Eintracht-Trainer Adi Hütter ist weg. Wer folgt auf den Österreicher?

Jeden Tag taucht ein neuer Name auf. Wer wird neuer Trainer von Eintracht Frankfurt? Finanzvorstand Oliver Frankenbach deutet auf ein baldiges Ende der Suche hin.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Eintracht zieht Saison-Bilanz

Finanzvorstand Oliver Frankenbach hat die Zahlen aus der Eintracht-Saison 2017/18 präsentiert.
Ende des Audiobeitrags

Eine Liste mit Namen gefällig, die in den vergangenen Wochen schon mit Eintracht Frankfurt in Verbindung gebracht wurden? Roger Schmidt, Domenico Tedesco, Erik ten Hag, Gerardo Seoane, Raúl Gonzalo Blanco, Oliver Glasner oder Jesse Marsch wurden genannt. Einige Namen können inzwischen von der Liste gestrichen werden, möglicherweise ist eine Einigung bereits erfolgt. 

Wird der neue Eintracht-Trainer "zeitnah" präsentiert?

In einer digitalen Pressekonferenz am Sonntag ließ Finanzvorstand Oliver Frankenbach Namen wie gewohnt unkommentiert und stellte klar, dass die Vorstellung von dem ab 1. Juni offiziell tätigen Sportvorstand Markus Krösche vorgenommen werden soll. Frankenbach deutete aber an, dass der neue Coach schon “zeitnah” bekanntgegeben werden könnte. “Zeitnah heißt für mich ein Zeitraum von sieben bis zehn Tagen”, wurde der Finanzvorstand konkret.  

Ein Hintertürchen ließ sich Frankenbach aber noch offen: “Das hängt auch von den Gegenseiten ab.” Dennoch bahnt sich somit ein baldiges Ende der Suche an. Der Hütter-Abgang zu Borussia Mönchengladbach steht inzwischen seit fast zwei Monaten fest, am 13. April wurde der Wechsel vermeldet.

Frankenbach zeichnet ein Trainer-Profil

Die Suche beschränkt sich dabei nicht nur auf den deutschsprachigen Raum, wie Frankenbach erklärte: "An erster Stelle steht die fachliche Qualität. Die Sprache ist dann zunächst unerheblich." Es sei zwar, so der Finanzvorstand, "wünschenswert", wenn er perfekt Deutsch sprechen könne: "Aber wenn ich mir unseren Kader so anschaue, dann weiß ich nicht, ob das zwingend nötig ist." 

Videobeitrag

Video

zum Video Hellmann exklusiv: "Ohne Zuschauer ist es ein anderer Sport"

Hellmann
Ende des Videobeitrags

Die Bandbreite ist somit riesengroß, die Kandidatenliste kaum einzugrenzen. Im Vordergrund stehen die sportlichen Qualitäten: "Der neue Trainer soll die Philosophie des jetzigen Trainers umsetzen können, weil wir den Kader darauf auch zusammengestellt haben."

Neuer Eintracht-Sportvorstand Krösche schaut bereits genau hin

Natürlich müsse ein neuer Coach auch eine gewisse Flexibilität mitbringen: "Es würde aber keinen Sinn machen, alles schnell zu verändern. Der neue Mann sollte die aktuelle Philosophie in den Genen haben und entwicklungsfähig sein." Die Prozesse bei der Suche hat Oliver Frankenbach gemeinsam mit Ben Manga, der intern vom Chefscout zum Direktor Profifußball aufgestiegen ist, angestoßen. 

Inzwischen hat sich Frankenbach wieder etwas zurückgezogen, Krösche fungiert bereits als Strippenzieher. "Er sucht nach einem Trainer, die fachliche Qualität hat. Es muss im Umgang aber auch menscheln. Markus weiß, dass es wichtig ist, dass man einen Trainer haben muss, der teamfähig ist."  

Champions League war kein entscheidendes Kriterium

Die Frage, ob die Eintracht Champions League oder Europa League spielen wird, nahm dabei keine Rolle ein. Sprich: Der neue Coach wird sich den Hessen aus Überzeugung anschließen.