Audio

Ben Manga vor Vertragsauflösung bei Eintracht Frankfurt

Bei Eintracht Frankfurt verabschiedet sich ein Mann, der meistens im Hintergrund gearbeitet hat, dessen Ertrag die Hessen in den vergangenen Jahren aber sukzessive verbessert hat. Wie schwer der Abschied von Ben Manga wiegt, dürfte sich erst mittelfristig zeigen.

Eintracht Frankfurt muss künftig auf die Arbeit seines langjährigen Kaderplaners Ben Manga verzichten. Der bis zum Sommer 2026 gültige Vertrag des 48-Jährigen soll in den nächsten Tagen auf dessen Wunsch hin aufgelöst werden. Manga werde demnach den Posten des Sportdirektors beim englischen Zweitligisten FC Watford übernehmen. 

Nach Informationen des hr-Sport hat die Trennung neben dem sportlichen Aufstieg Mangas auch inhaltliche Gründe, bei der grundsätzlichen Ausrichtung des Scoutings soll es verschiedene Auffassungen gegeben haben. Mit Manga werden wohl auch einige Scouts nach England gehen, die Eintracht wird ihnen keine Steine in den Weg legen.

Wichtige Transfers getätigt

Über den Wechsel nach England hatte zuerst der kicker berichtet, den Abgang Mangas aus Frankfurt vermeldete zuvor der TV-Sender Sky exklusiv. Gerüchte über einen Abschied Mangas, der seit 2016 für die Hessen tätig ist, gab es aber auch schon die Wochen zuvor.

Manga war vor eineinhalb Jahren nach dem damaligen Weggang von Sportvorstand Fredi Bobic, Trainer Adi Hütter und Manager Bruno Hübner zum Direktor Profifußball befördert worden. Der Talentspäher, der eher außerhalb der Öffentlichkeit arbeitete, war bei der Eintracht für wichtige Transfers verantwortlich.

So kamen unter seiner Regie Spieler wie Tuta, Evan N'Dicka oder Randal Kolo Muani zu den Frankfurtern.

Bildergalerie

Bildergalerie

Das sind die bekanntesten Transfers von Ben Manga

Ende der Bildergalerie