Ajdin Hrustic im Trikot von Eintracht Frankfurt

Ajdin Hrustic galt bei Eintracht Frankfurt als die Überraschung in der Saison-Vorbereitung. Nun hat Corona den Höhenflug des Australiers erst einmal gestoppt.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Hrustic mit Corona infiziert

Ajdin Hrustic hofft auf seinen Durchbruch im zweiten Jahr.
Ende des Audiobeitrags

Eintracht-Mittelfeldspieler Ajdin Hrustic hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Das gaben die Frankfurter am Donnerstag bekannt. Der australische Nationalspieler hatte am Mittwoch Erkältungssymptome aufgewiesen und wurde umgehend getestet. Der Befund: Corona positiv.

Hrustic begab sich umgehend in häusliche Isolation. Der 25-Jährige klagt bisher zum Glück nur über leichte Symptome. Mindestens für zehn Tage ist der Bewegungsradius des Mittelfeldspielers aber an die eigenen vier Wänden gebunden.

"Verdeutlicht die Bedeutung des Impfens"

"Wir wünschen in allererster Linie Ajdin Hrustic einen möglichst milden Verlauf und eine gute Genesung", sagte Sportvorstand Markus Krösche. "Das Beispiel verdeutlicht einmal mehr die gesellschaftliche Bedeutung des Impfens." Hrustic ist einer der letzten Eintracht-Profis, der sich bisher laut Verein noch nicht impfen lassen konnte. Weitere Fälle haben die Frankfurt derzeit nicht zu beklagen.

Für den 25-Jährigen ist die Zwangspause doppelt bitter. Hrustic galt bislang als großer Gewinner der Vorbereitung und war dicht dran an einem Platz in der ersten Elf. Im Test gegen Straßburg schnürte er vergangenen Samstag sogar einen Doppelpack. Die Corona-Erkrankung könnte diesen Vorteil wieder zunichte gemacht haben.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen