Eintracht-Neuzugang Ansgar Knauff

Ansgar Knauff ist der einzige Neuzugang bei Eintracht Frankfurt in diesem Winter. Die Leihgabe von Borussia Dortmund will in Hessen Spielpraxis sammeln, sein Defensivspiel verbessern und am besten durch Europa reisen.

Videobeitrag

Video

Pressekonferenz: Eintracht Frankfurt stellt Ansgar Knauff vor

Ansgar Knauff
Ende des Videobeitrags

Was man in den vergangenen Jahren schon des Öfteren gehört hat, hat nun auch Ansgar Knauff bestätigt: Der Teamgeist bei Eintracht Frankfurt ist etwas Besonderes. "Alle Spieler sind in den ersten Tagen auf mich zugekommen – auch abseits des Platzes", sagte der Flügelflitzer in einer Medienrunde am Dienstag. "Ich fühle mich wohl und verstehe mich mit allen gut."

Defensiv noch ausbaufähig

Die Atmosphäre ist gut, das Einleben geht schnell. Noch wohnt der 20-Jährige zwar im Hotel, eine Wohnung für sich und die Freundin hat er aber schon gefunden. In zwei Wochen steht der Umzug an. In Frankfurt hoffen sie, dass sich der Angreifer auch auf dem Platz so schnell einfindet wie in der Stadt.

"Ich muss mich an manche taktische Sachen noch gewöhnen", gibt Knauff zu. Als Rechtsaußen in einer Fünferkette, als der er bei der Eintracht eingeplant ist, seien einige Sachen schon anders, als es der Flügelstürmer gewohnt ist. "Ich muss mein Defensivspiel noch verbessern. Da will ich mich weiterentwickeln", so der Neuzugang.

Top-Niveau heißt international

Wie das geht? Durch hartes Training und natürlich durch mehr Einsatzzeiten. Genau deshalb hat Knauff der Leihe nach Frankfurt auch zugestimmt. "Wir haben überlegt, was für mich das Richtige ist. Ich möchte auf Top-Niveau einfach noch mehr Spielzeit bekommen." Die Möglichkeiten sieht er bei der Eintracht gegeben.

Was "Top-Niveau" genau heißt, kann der 20-Jährige klar benennen: "Wir können auf jeden Fall um die internationalen Plätze mitspielen. Das ist ein Ziel, das wir haben müssen."