Daichi Kamada

Im Trainingslager in Florida hat das Testspiel der Frankfurter Eintracht gegen Hertha BSC kein gutes Ende genommen. Die Frankfurter kassieren eine Niederlage, Offensivspieler Daichi Kamada muss verletzt ausgewechselt werden.

Videobeitrag

Video

zum Video Hütter: "Kamada verspürt Schmerzen am Knöchel"

Eintracht-Trainer Adi Hütter
Ende des Videobeitrags

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat sein Testspiel im Rahmen des Trainingslagers in Florida verloren. Die Mannschaft von Trainer Adi Hütter unterlag am Mittwochabend (Ortszeit) im Al Lang Stadium in Saint Petersburg dem Liga-Konkurrenten Hertha BSC mit 1:2 (0:0). Für die Hessen war es der einzige Härtetest dieser Winterpause, die mit dem Auswärtsspiel bei der TSG Hoffenheim (18. Januar) bereits in gut einer Woche zu Ende geht.

Die Tore in dem Testspiel gegen die Berliner, die ihr Trainingslager in Orlando abhalten, fielen allesamt in der Schlussphase. Alexander Essweins Führungstreffer (71. Spielminute) hatte Timothy Chandler noch ausgleichen können. Doch kurz darauf war es erneut Esswein, der per Strafstoß zum 2:1-Endstand traf (78.). Ein Foul von Almamy Touré an Esswein hatte zu dem Elfmeter geführt.

Videobeitrag

Video

zum Video Hütter: "Wir haben es sehr ordentlich gemacht"

Eintracht-Trainer Adi Hütter
Ende des Videobeitrags

Kamada verletzt raus

"Vor allem in der ersten Halbzeit habe ich ein ordentliches Match von unserer Seite aus gesehen", resümierte Hütter nach dem Abpfiff. "Da haben wir immer wieder versucht, kompakt zu sein, die eine oder andere Torchance war da. Grundsätzlich haben wir nicht viel zugelassen."

Einen Schreckmoment hatte es für die Frankfurter bereits in der ersten Halbzeit gegeben. Offensivspieler Daichi Kamada war nach einem Zweikampf minutenlang liegengeblieben und behandelt worden. Der Japaner probierte es anschließend zwar noch einmal, musste aber in der 37. Spielminute ausgewechselt werden.

Videobeitrag

Video

zum Video Dost: "Prima, dass wir heute verloren haben ..."

Bas Dost von Eintracht Frankfurt
Ende des Videobeitrags

"Malen den Teufel nicht an die Wand"

"Er verspürt Schmerzen", sagte Hütter. "Er hatte an dem Knöchel schon einmal eine längere Verletzungspause. Es muss ein MRT gemacht werden, für eine Ferndiagnose ist es zu früh. Wir malen den Teufel aber nicht an die Wand."  

Weitere Informationen

So spielte die Eintracht

Trapp - da Costa, Abraham, Hinteregger, N'Dicka - Sow, Rode - Gacinovic, Kamada (37. Paciencia), Kostic - Dost

In der zweiten Halbzeit kamen u.a. zum Einsatz: Touré, Hasebe, Chandler, Durm, de Guzmán, Kohr, Joveljic

Ende der weiteren Informationen