Eintracht Frankfurt hat das Auswärtsspiel beim FC Bayern München verloren. Oder besser gesagt: das Auswärtsspiel bei Robert Lewandowski. Dem Top-Torjäger gelang am Samstag quasi alles, den Hessen hingegen gar nichts.

Videobeitrag

Video

zum Video Die Pressekonferenz nach dem Eintracht-Spiel gegen Bayern München

Adi Hütter
Ende des Videobeitrags

Nun ist es also passiert: Eintracht Frankfurt muss die erste Niederlage der Bundesliga-Saison 2020/21 hinnehmen. Die Mannschaft von Trainer Adi Hütter verlor am fünften Spieltag deutlich mit 0:5 (0:2) beim FC Bayern München. Für den Rekordmeister schnürte Robert Lewandowski einen Dreierpack (10. Spielminute, 26., 61.), zudem trafen Leroy Sané (73.) und Jamal Musiala (90.).

Früher Münchner Verletzungsschock

Schon früh in der ersten Halbzeit nahm die Partie ihren durchaus erwartbaren Verlauf. Die Bayern ließen an ihrer "Mia san Hausherren"-Mentalität keine Zweifel aufkommen, sie ließen sich durch die frühe verletzungsbedingte Auswechslung von Alphonso Davies (3.) nicht schocken – und stellten stattdessen die Weichen rasch auf Favoritensieg.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Bayern dominant, Lewandowski überragend: Eintracht verliert in München

Hasebe und jubelnde Bayern-Spieler
Ende des Audiobeitrags

Wer den Rekordmeister so schnell auf Kurs brachte? Na klar: Mister Top-Torjäger Lewandowski. Die Treffer zum 1:0 bzw. zum 2:0 waren bereits seine Saisontore Nummer acht und neun, später sollte noch der zehnte hinzukommen. Erst nutzte er den Freiraum, den ihm die Frankfurter Hintermannschaft an der Strafraumkante großzügigerweise gewährte (10.), um eine gute Viertelstunde später einen von Joshua Kimmich sauber getretenen Eckball per Kopf zu verwerten (26.).

Trapp verhindert Schlimmeres – vorerst

Der Eintracht blieb in diesen Situationen nichts anderes als die Zuschauerrolle, reine Statisten waren die Hessen aber nicht. Allerdings: Mehr als das Bemühen, den Matchplan aus stabiler Defensive und kontrollierter Offensive von der Theorie in die Praxis umzusetzen, war in den ersten 45 Minuten nicht zu erkennen.

Das Hütter-Team verzeichnete lediglich einen abgeblockten Schuss von Daichi Kamada (7.). Auf der anderen Seite hatte Lewandowski sogar das 0:3 aus Frankfurt-Sicht auf dem Schuh, der Stürmer scheiterte aber an Kevin Trapp (38.).

Lücken in Eintracht-Abwehr werden größer

Nach dem Seitenwechsel kam den Hessen ihr letzter Rest an Gleichgewicht im eigenen Spiel dann völlig abhanden. Hütter hoffte durch die Hereinnahmen von Amin Younes und auch Timothy Chandler auf neue oder gar überraschende Impulse, doch die Realität gestaltete sich anders: Immer größer werdende Lücken in der Eintracht-Abwehr luden den FCB zu Kombinationsfußball, Chancen sowie einem weiteren Treffer ein.

Nachdem Kingsley Coman das Leder nach einem starken Antritt knapp über die Querlatte setzte (54.), erlebte die Lewandowski-Show sechs Minuten später ihren Höhepunkt: Ein Steilpass von Douglas Costa landete beim Angreifer, der Trapp dieses Mal keine Chance ließ – 0:3. Kurz darauf war die Lewandowski-Gala beendet, der 32-Jährige wurde ausgewechselt und durfte Feierabend machen. Der Münchner Torhunger war damit aber noch nicht gestillt.

Auch Sané und Musiala treffen

Sané traf zum 4:0, als er von der rechten Seite am Sechzehner in die Mitte zog und den Ball schließlich ins Frankfurter Gehäuse zirkelte (73.). Musiala machte mit Beginn der Nachspielzeit den Deckel drauf (50.).

Und die Eintracht? Hielt sich in der zweiten Halbzeit offensiv zwar zurück, hätte um ein Haar aber auch noch jubeln können: Erst auf den allerletzten Drücker kratzte Manuel Neuer einen aufs leere FCB-Tor kullernden Ball von der Linie (84.). Nach dieser ersten Saisonniederlage treffen die Hessen am kommenden Samstag (31. Oktober, 15.30 Uhr) auf Werder Bremen.

Weitere Informationen

Bayern München – Eintracht Frankfurt 5:0 (2:0)

München: Neuer - Sarr, Boateng, Alaba, Davies (3. Hernandez) - Kimmich, Goretzka - Coman (74. Musiala), Müller (68. Martinez), Costa (68. Sane) - Lewandowski (68. Choupo-Moting)

Frankfurt: Trapp - Tuta, Hasebe, Hinteregger - Toure (71. da Costa), Ilsanker (74. Sow), Rode, Zuber (46. Chandler) - Kamada (46.Younes) - Dost, Silva (71. Barkok)

Tore: 1:0 Lewandowski (10.), 2:0 Lewandowski (26.), 3:0 Lewandowski (61.), 4:0 Sané (73.), 5:0 Musiala (90.)
Gelbe Karten: Boateng, Kimmich, Goretzka / -

Schiedsrichter: Schmidt (Stuttgart)
Zuschauer: Keine

Ende der weiteren Informationen