Eintracht Frankfurt VfL Wolfsburg Kevin Trapp

Gegen Ex-Coach Niko Kovac gab es für Eintracht Frankfurt nichts zu holen. Trotz einer klaren Feldüberlegenheit verloren die Hessen gegen den VfL Wolfsburg knapp. Ein Fehler von Keeper Kevin Trapp leitete die Niederlage ein.

Videobeitrag

Video

Highlights: Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg

Highlights
Ende des Videobeitrags

Nach der Niederlage in der Champions League gegen Sporting Lissabon hat Eintracht Frankfurt auch in der Bundesliga eine Pleite hinnehmen müssen. Gegen den VfL Wolfsburg und Ex-Coach Niko Kovac verloren die Hessen am Samstag mit 0:1 (0:0). Den einzigen Treffer des Nachmittags erzielte Maxence Lacroix in der 60. Minute. Durch die Niederlage bleiben die Frankfurter im Tabellenmittelfeld.

Die Eintracht, nach der Champions-League-Woche personell runderneuert, begann die Partie spielbestimmend und druckvoll. Den noch sieglosen Wolfsburgern merkte man schnell an, dass das Team von Ex-Eintracht-Coach Niko Kovac aktuell nicht gerade vor Selbstbewusstsein strotzt. Die Frankfurter hatten deswegen viel den Ball, ließen die Kugel anfangs gut und sicher laufen - machten aus der Überlegenheit indes wenig bis nichts.

Lacroix trifft nach Fehler von Trapp

Audiobeitrag

Audio

Eintracht verliert auch gegen Wolfsburg

Ende des Audiobeitrags

So kam es dazu, dass in den ersten 30 Minuten die Hessen zwar deutlich mehr Ballbesitz hatten, die zwei besten Möglichkeiten besaßen aber die Gäste. Sowohl beim Kopfball von Bartol Franjic (15.) als auch beim präzisen Schuss von Mattias Svanberg (32.) war jedoch Kevin Trapp zur Stelle. Erst vor der Pause nahm die Partie das erste Mal richtig Fahrt auf. Kristijan Jakic traf per Gewaltschuss den Pfosten (39.), Lukas Nmecha wurde auf der Gegenseite vor dem Tor in allerletzter Sekunde beim Abschluss gestört (42.).

Die Wolfsburger änderten auch im zweiten Abschnitt ihre defensive Spielweise nicht, der Eintracht fiel aber weiterhin nicht viel ein. Was auch gleich blieb: Die besseren Möglichkeiten hatten die Gäste - und nun trafen sie auch. Nach einem Fehler von Trapp, der einen Eckball unterschätzte, traf Lacroix per Kopf (60.). Verdient war die Führung nicht unbedingt, das Spiel wurde für die ideenlosen Frankfurter dadurch aber noch komplizierter.

Wolfsburg verteidigt clever

Nur zwei Minuten später lag der Ball nach einem weiteren Fehler von Trapp erneut im Kasten der Hessen, der Treffer zählte aufgrund einer Abseitsposition jedoch nicht. Eintracht-Coach Oliver Glasner änderte im Anschluss das Personal, brachte Jesper Lindström und Lucas Alario, alleine: Es änderte sich nichts. Wolfsburg verteidigte tiefstehend und clever, die Frankfurter Offensive biss sich die Zähne aus.

Randal Kolo Muani hatte in der Schlussphase noch die beste Möglichkeit. Nach einem feinen Zuspiel von Djibril Sow konnte der Sommer-Neuzugang den Ball frei vor dem Wolfsburger Kasten aber nicht richtig kontrollieren und verspielte damit den Ausgleich. Bessere Chancen besaßen die Hessen nicht mehr, am Ende stand deswegen die zweite Bundesliga-Niederlage der noch jungen Saison.

Weitere Informationen

Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg 0:1 (0:0)

Frankfurt: Trapp - Jakic, Tuta, Ndicka, Pellegrini - Sow, Kamada (64. Lindström) - Knauff (82. Alidou), Götze, Kolo Muani - Borre (64. Alario)
Wolfsburg: Casteels - Baku, Lacroix, van de Ven, Otavio - Arnold - Franjic (64. Guilavogui), Svanberg (79. F. Nmecha) - Brekalo (89. Gerhardt), Waldschmidt (79. Marmoush) - L. Nmecha

Tore: 0:1 Lacroix (60.)
Gelbe Karten: Tuta, Sow / Otavio, Arnold, Svanberg, L. Nmecha

Schiedsrichter: Reichel (Stuttgart)
Zuschauer: 49.000

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen