Fans von Eintracht Frankfurt bei einem Spiel auf den Stadionrängen.

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt darf sein Heimspiel gegen RB Leipzig Ende Oktober vor vollem Stadion austragen. Das teilte die Stadt am Mittwoch mit.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Volles Eintracht-Stadion gegen Leipzig

Eintracht-Fans im Stadion
Ende des Audiobeitrags

Demnach habe das Gesundheitsamt zugestimmt, dass bis zu 51.500 Zuschauerinnen und Zuschauer ins Stadion kommen dürfen. Bis zu 5.000 Menschen, die nicht geimpft oder genesen, aber negativ getestet sind, werden eingelassen. Das entspricht etwa zehn Prozent der Gesamtkapazität des Stadions.

2G im Stehplatzbereich

Auf dem gesamten Stadiongelände gilt Maskenpflicht - allerdings mit einigen Ausnahmen. Im Stehplatzbereich gilt die 2G-Regel, sodass dort die Maskenpflicht entfällt. Auf den Sitzplätzen gilt die sogenannte "3G-Plus-Regelung" (Einlass für Geimpfte, Genesene und PCR-Getestete).

Am eigenen Sitzplatz muss keine Maske getragen werden, auch nicht an Sitzplätzen in Gastronomiebereichen. "Das ist ein sicheres Konzept für das kommende Spiel", sagte Antoni Walczok, stellvertretender Leiter des Gesundheitsamtes.

Eintracht gegen Leipzig am 30. Oktober

"Wir halten uns an die Verordnungslage des Landes Hessen und können der Eintracht unter den genannten Voraussetzungen ein Spiel vor einem vollen Stadion genehmigen." Die Partie wird am 30. Oktober (Samstag, 18.30 Uhr) ausgetragen.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen