Choreo der Eintracht-Fans

Noch ist unklar, ob Eintracht Frankfurt überhaupt in der Europa-League-Gruppenphase spielt. Die Anhänger der Hessen schert das aber nicht. Sie rennen der Eintracht in Sachen Tickets die Bude ein.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Alle 40.000 Dauerkarten verkauft

Eintracht-Fans dürfen das Rückspiel gegen Inter nur im gekennzeichneten Gästebereich verfolgen.
Ende des Audiobeitrags

Es dauerte nur drei Stunden. Drei Stunden, dann war alles schon wieder vorbei – und damit der Erweis erbracht, dass die Europa-Euphorie rund um die Frankfurter Eintracht weiter keine Grenzen kennt. In diesen gerade einmal 180 Minuten waren alle 14.000 Dauerkarten für die kommende Europa-League-Saison im freien Verkauf an die Eintracht-Mitglieder an den Mann gebracht.

Das erste Vorkaufsrecht hatten zuvor Bundesliga-Dauerkartenbesitzer. Auch diese griffen beherzt zu - so waren schnell 26.000 Tickets weg. Insgesamt sind so schon 40.000 Karten bis zu einem möglichen Halbfinale verkauft. Inklusive der Tickets für das Auswärtsteam sind damit schon jetzt alle Heimspiele nahezu ausverkauft. Ein beeindruckendes Statement.

Zum Start wartet die Ochsentour

Dass noch gar nicht klar ist, ob die Hessen überhaupt in der Europa-League-Gruppenphase spielen? Unwichtig. Dass der erste Gegner in der Qualifikationsrunde noch nicht einmal feststeht? Egal. Im Umfeld der Frankfurter ist die Lust auf eine weitere Europa-Tour nach dem sensationellen Halbfinal-Einzug in der vergangenen Saison riesig.

Und dennoch: Damit es ähnlich magisch wird in der neue Spielzeit, muss erst einmal die Ochsentour absolviert werden. Drei Gegner mit mal mehr, mal weniger internationalem Niveau warten mitten in der Vorbereitung auf das Team von Trainer Adi Hütter. Raus aus dem Trainingszirkel, rein in den Pflichtspielmodus – und wieder zurück. So lautet das Motto bis zum regulären Bundesligastart für die Hessen. Sollte der Sprung in die Gruppenphase jedoch gelingen, steht der nächsten Europa-Sause nichts im Weg. Die Eintracht-Anhänger sind jedenfalls schon in Vorleistung getreten.