Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Eintracht grüßt von der Tabellenspitze

Bas Dost Eintracht Frankfurt TSG Hoffenheim

Eintracht Frankfurt hat in der Bundesliga den nächsten Sieg gefeiert. Gegen Hoffenheim drehten die Hessen dank einer starken zweiten Halbzeit die Partie und durften kurzzeitig von der Tabellenspitze der Bundesliga grüßen.

Eintracht Frankfurt hat die zweite Partie in Folge gewonnen und durfte dadurch kurzfristig von der Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga grüßen. Am Samstag besiegten die Hessen dank einer starken zweiten Halbzeit den bisherigen Spitzenreiter TSG Hoffenheim mit 2:1 (0:1). Die Treffer für die Eintracht erzielten Daichi Kamada (54. Minute) und Bas Dost (71.). Für die TSG hatte zuvor Andrej Kramaric (18.) getroffen.

Die Eintracht, bei der erwartungsgemäß Steven Zuber den verletzten Filip Kostic ersetzte, startete dominant in die Partie, setzte den Gast aus Hoffenheim frühzeitig unter Druck und kam so folgerichtig zu den ersten Chancen. André Silva probierte es mit der Hacke (4.) und einem Distanzschuss (11.), belohnte die Hessen aber nicht für ihre forsche Anfangsphase.

Sehenswerter Treffer von Kramaric

Der erste Treffer fiel, zu diesem Zeitpunkt reichlich überraschend, dann auf der anderen Seite. Mit einer Bewegung setzte Kramaric gleich mehrere Frankfurter im Strafraum außer Gefecht und verwandelte sehenswert zum Führungstreffer (18.). Es war ein Tor, das das Spiel komplett veränderte. All der Schwung, all die Spielfreude der Eintracht war mit einem Schlag weg. Die TSG übernahm bis zur Halbzeit das Kommando und hatte die Partie nun im Griff.

Erneut Kramaric (34.) sowie dessen Sturmparter Munas Dabbur (37.) hatten die nächsten Chancen, Eintracht-Keeper Kevin Trapp war aber beide Male zur Stelle. Es dauerte bis zur 43. Minute, ehe sich die Hütter-Elf in der Offensive wieder zeigte. Ein Kopfball von Martin Hinteregger war jedoch leichte Beute für TSG-Keeper Oliver Baumann.

Kamada trifft zum Ausgleich

Die Halbzeitpause tat den Hessen gut, Im zweiten Abschnitt machte die Eintracht endlich wieder mehr Druck. Almamy Touré setzte den ersten Warnschuss (49.), kurz darauf zappelte der Ball im Netz. Kamada traf nach einem überlegten Zuspiel von Dost zum Ausgleich (54.). Die Hessen wollten nun mehr, der Treffer gab dem Gastgeber Rückenwind. Besonders wenn Dost am Ball war, wurde es gefährlich. In der 66. Minute verhinderte Baumann nach einer schönen Direktabnahme des Niederländers noch einen Einschlag.

Auch wenn die TSG kurzzeitig wieder aufwachte, brachte das die Hessen nicht aus dem Konzept - und in der 71. Minute in Führung. Nach einem herrlichen Solo von Kamada scheiterte Silva zwar noch kurz vor der Linie am Hoffenheimer Kevin Akpoguma, spitzelte den Ball jedoch noch rüber zu Dost, der die Kugel nur noch über die Linie schieben musste.

Eintracht nun Tabellenführer

Das 2:1 war auch die Belohnung für einen starken zweiten Spielabschnitt der Hessen. Wenige Minuten später war der Ball sogar erneut im Tor der TSG, in der Entstehung soll aber ein Frankfurter im Abseits gestanden haben. Hoffenheim konnte in der Schlussphase nichts mehr entgegensetzen, dadurch blieb es am Ende beim Sieg der Eintracht, die durch diesen Erfolg sogar kurzfristig von der Tabellenspitze der Bundesliga grüßen durfte.

Weitere Informationen

Eintracht Frankfurt - Hoffenheim 2:1 (0:1)

Frankfurt: Trapp - Abraham (63. Tuta),  Hasebe, Hinteregger - Ilsanker, Rode -
Toure, Kamada (87. Chandler), Zuber (87. Barkok) - Dost (80.Ache), Silva

Hoffenheim: Baumann, Akpoguma, Vogt, Posch - Kaderabek, Grillitsch, Geiger (72. Gacinovic), Skov (72. Bebou) -  Baumgartner (78. Belfodil) - Dabbur, Kramaric

Tore: 0:1 Kramaric (18.), 1:1 Kamada (54.), 2:1 Dost (71.)
Gelbe Karten: Rode, Zuber / Grillitsch, Geiger, Posch

Schiedsrichter: Gräfe (Berlin)
Zuschauer: 8.000

Ende der weiteren Informationen