Audio

Audioseite Eintracht erlebt Debakel in Gladbach

Eintracht Frankfurt Borussia Mönchengladbach

Eintracht Frankfurt hat in Mönchengladbach die vierte Niederlage der Saison kassiert. Beim neuen Club von Eintracht-Trainer Adi Hütter kamen die Hessen ordentlich unter die Räder.

Nach zuletzt drei Siegen in Folge hat Eintracht Frankfurt am Samstag mal wieder ein Spiel verloren. Bei Borussia Mönchengladbach kassierten die Hessen mit 0:4 (0:1) eine deutliche Pleite. Matthias Ginter (10. Minute) traf nach einer Ecke per Kopf für die Hausherren, Jonas Hofmann erhöhte unter freundlicher Mithilfe von Eintracht-Keeper Kevin Trapp (60.). Ramy Bensebaini sorgte kurz darauf für die endgültige Entscheidung (67.). Hannes Wolf ließ das Spiel zum Debakel werden (90.+5).

Die Eintracht hat damit einen weiteren wichtigen Schritt Richtung erstmalige Champions-League-Qualifikation verpasst. Erstmals nach 23 Spielen erzielten die Hessen kein Tor. Besonders pikant ist die Pleite auch deshalb, weil just vor dem Spiel bekannt wurde, dass Trainer Adi Hütter zur neuen Saison bei Gladbach anheuert. "Das hat nichts damit zu tun, dass der Trainer den Verein verlässt", sagte Trapp unmittelbar nach der Partie bei Sky zur Niederlage.

Videobeitrag

Video

zum Video Die Eintracht-Pressekonferenz nach dem Gladbach-Spiel

Adi Hütter
Ende des Videobeitrags

Gladbach mit dem besseren Start

In einer Partie, die deshalb natürlich unter besonderer Beobachtung stand, erwischte der künftige Club des Österreichers den besseren Start. Verpufften die ersten beiden Eckbälle der Borussia noch wirkungslos, stand Ginter beim dritten plötzlich völlig frei und köpfte aus fünf Metern ein (10.). Die Eintracht war um den postwendenden Ausgleich bemüht, Luka Jovic setzte seinen Kopfball aus sieben Metern ebenso freistehend aber neben den Kasten (15.).

Es blieb in der Anfangsphase ein Ausnahmebild. Gladbach kombinierte sich in den ersten 20 Minuten schnell und gerne über die linke Frankfurter Abwehrseite in Richtung Strafraum, wirkte griffiger und gefährlicher. Allasane Plea verpasste das 2:0 von der Strafraumgrenze nur um Zentimeter (18.).

Ilsanker an die Latte, Ilsanker mit dem Arm

Den Frankfurter Hallo-Wach-Effekt besorgte Stefan Ilsanker, dessen Kopfball – ebenfalls nach Ecke – Gladbach-Keeper Tobias Sippel an die Latte lenkte (24.). Die Eintracht kontrollierte nun das Spielgeschehen, nennenswerte Chancen gab es bis zum Halbzeitpfiff aber nicht zu verzeichnen. Auf der Gegenseite stand erneut Ilsanker im Mittelpunkt, als er eine Hereingabe mit dem Arm stoppte (37.). Schiedsrichter Deniz Aytekin blieb aber auch nach seinem Besuch in der Review Area bei seiner Entscheidung, keinen Elfmeter zu geben.

Die Borussia überließ der Eintracht auch nach dem Seitenwechsel das Feld, kam aber zu den besseren Chancen. Marcus Thuram hätte einen blitzsauberen Konter fast schon veredeln müssen, brachte den Ball aber nicht im langen Eck unter (51.).

Trapp patzt, Bensebaini besorgt den K.o.

Weil aber Trapp nur neun Minuten später einen eher ungefährlichen Schuss von Hofmann durchrutschen ließ, war die vierte Saisonniederlage früh besiegelt (60.). Letzte Zweifel räumte Bensebaini aus, der nach einem Eckball den zweiten Ball im Netz unterbrachte (67.).

Der Rest des Spiels ist schnell erzählt: Gladbach ließ die Eintracht weiter gewähren, die mit dem vielen Ballbesitz aber weiter wenig anzufangen wusste. Amin Younes scheiterte am glänzend reagierenden Sippel (85.), Aymen Barkok in der Schlussminute am Pfosten. Ein Wolf-Tor später (90.+5) war das Spiel vorbei.

Die Borussia ist weiterhin die einzige aktuelle Bundesliga-Mannschaft, gegen die Trainer Hütter noch nie gewinnen konnte. Bis auf weiteres wird sich an dieser Statistik auch nichts ändern.

Weitere Informationen

Borussia Mönchengladbach – Eintracht Frankfurt 4:0 (1:0)

Gladbach: Sippel - Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini (90. Wendt) - Zakaria (90. Reitz), Neuhaus - Lazaro (90. Wolf), Hofmann (82. Herrmann), Thuram (78. Embolo) – Plea

Frankfurt: Trapp - Tuta, Ilsanker (65. Hasebe), N'Dicka - Sow, Rode (65.Chandler) - Durm (65.Younes), Kamada (84. Berkok), Kostic - Silva, Jovic

Tore: 1:0 Ginter (10.), 2:0 Hofmann (60.), 3:0 Bensebaini (67.), 4:0 Wolf (90.)
Gelbe Karten: Bensebaini, Reitz / Ilsanker, N’Dicka, Chandler, Silva

Schiedsrichter: Aytekin (Oberasbach)

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel! Bundesliga, 18.04.2021, 22.50 Uhr