Filip Kostic halt ein Spieler-Shirt mit der Nummer 10 hoch.

Filip Kostic führt Eintracht Frankfurt mit einer Weltklasse-Leistung und zwei Toren zum schon jetzt legendären Sieg beim FC Barcelona und entfaltet dabei sein ganzes Potenzial. Beim Feiern schickt er einen Gruß in Richtung Lionel Messi.

Videobeitrag

Video

"Ich träume": Alle Eintracht-Tore gegen Barca zum Nachhören

Eintracht Torjubel
Ende des Videobeitrags

Die Rückennummer 10 hat beim FC Barcelona und im Camp Nou eine ganz besondere Bedeutung. Diego Maradona hat sie getragen, Eusebio hat sie getragen, Rivaldo, Riquelme und Ronaldinho trugen sie. Und zuletzt für knapp zwölf Jahre natürlich Lionel Messi. Der Argentinier, der bereits als Kind zu Barca gekommen war und im vergangenen Sommer tränenreich zu Paris St. Germain weiterzog, gilt in der Stadt und in dem Verein als Heiliger. Die langgezogenen "Meeeeessi Meeeeessi Meeeeessi"-Rufe hallen bis heute nach. Im Fanshop ist weiter das Trikot mit seinem Namen der Bestseller.

Seit Donnerstagabend gibt es in der Liste der großen Spieler mit der Rückennummer 10 im Camp Nou jedoch ein neues Mitglied: Filip Kostic von Eintracht Frankfurt. Der Serbe, vom Spielstil mit Messi nicht annähernd zu vergleichen, brannte beim 3:2-Sieg der Hessen im Viertelfinal-Rückspiel der Europa League aber eine Leistung auf den Rasen, die wohl selbst das katalanische Publikum so lange nicht gesehen hat. Kostic war überall. Und immer zur Stelle.

Ein Kostic-Tor der Marke Kostic

In der 4. Minute verwandelte er einen Foulelfmeter zur frühen Führung, in der zweiten Halbzeit sorgte er mit einem typischen Kostic-Tor für das 3:0 und für die Entscheidung. Der Serbe drang mit vollem Tempo über links in den Barca-Strafraum ein und drosch den Ball dann flach ins lange Eck. Unnachahmlich, unaufhaltbar und vor allem unhaltbar für Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen. "Dass Filip aus dieser Position torgefällig ist, ist keine Überraschung", fasste Trainer Oliver Glasner dieses Kostic-Tor der Marke Kostic zusammen.

Was hingegen schon etwas überraschte, war, dass Kostic, der auf dem Weg nach vorne nicht zu stoppen ist, dabei aber manchmal den Rückwärtsgang vergisst, gegen Barca auch in der Defensive nichts anbrennen ließ. Gemeinsam mit Evan N'Dicka und dem ebenfalls sehr fleißigen Daichi Kamada schmiss er sich immer wieder in Zweikämpfe gegen Ousmane Dembélé oder später Adama Touré und verteidigte das eigene Tor mit der gleichen Intensität, mit der er das gegnerische Tor attackierte. Immer Vollgas, immer mit vollem Einsatz. So ein Spiel gegen Barca gibt es eben nicht alle Tage.

Videobeitrag

Video

Die Eintracht-PK nach dem Spiel beim FC Barcelona

Oliver Glasner
Ende des Videobeitrags

Besonderer Gruß in Richtung Messi

Und es sind genau diese Spiele, auf die Kostic, zweifelsohne der beste Fußballer in den Reihen der Eintracht, brennt. Im vergangenen Sommer wollte sich der 29-Jährige noch mit einem seltsamen Streik von den Hessen loseisen und zu Lazio Rom auf die etwas größere Fußball-Bühne wechseln. Knapp acht Monate später erlebte er im Trikot der Eintracht das wohl bedeutendste Spiel seiner Karriere vor der wohl beeindruckendsten Kulisse überhaupt. 25.000 Frankfurter Fans im Stadion, Kostic in Topform.

Für die Krönung und Belohnung für seinen phänomenalen Auftritt sorgte der Serbe im Anschluss an die Partie dann ebenfalls gleich selbst. Im Moment des größten Erfolgs und auf dem Höhepunkt der Feierlichkeiten schickte Kostic einen besonderen Gruß in Richtung Messi. Genau dort, wo jahrelang der Argentinier die Gegner schwindelig gespielt und den eigenen Fans Tränen der Verzückung in die Augen getrieben hatte, kopierte er Messis berühmtesten Jubel.

Dank an die Fans

Kostic entledigte sich unter lautstarken Anfeuerungs-Rufen des Frankfurter Anhangs seines Trikots und hielt das Jersey mit der Rückennummer 10 in Richtung der Fans. Eine Pose, mit der Messi einst einen entscheidenden Treffer im Clásico bei Real Madrid gefeiert hatte. Am Donnerstagabend feierte Kostic in Messis Wohnzimmer seinen Doppelpack und den Einzug ins Halbfinale der Europa League. Eine unglaubliche Geschichte. "Ich bin sehr stolz auf diese Mannschaft und danke für diese unglaubliche Unterstützung", schrieb Kostic kurz darauf bei Instagram. Das Ende einer magischen Nacht.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen