Martin Hinteregger verteidigt gegen Joao Felix.

Martin Hinteregger von Eintracht Frankfurt könnte kurzfristig doch noch fit werden für die Aufholjagd gegen Benfica Lissabon. Allerdings schließt Trainer Adi Hütter auch eine Umstellung auf Viererkette nicht aus.

Videobeitrag

Video

zum Video Die Eintracht-Pressekonferenz vor dem Lissabon-Rückspiel

Pressekonferenz bei der Eintracht
Ende des Videobeitrags

Eintracht Frankfurt darf im Viertelfinal-Rückspiel der Europa League am Donnerstag (ab 21 Uhr im Social Radio) gegen Benfica Lissabon auf einen Einsatz von Abwehrspieler Martin Hinteregger hoffen. Der Österreicher werde nach seiner Oberschenkelverletzung "das Abschlusstraining bestreiten und dann mitentscheiden, ob er spielen kann", sagte Trainer Adi Hütter: "Wir haben ja noch ein bisschen Zeit".

Hütter denkt über Viererkette nach

Gute Laune bei der #SGE im Abschlusstraining. Und #Hinteregger ist auch ganz normal dabei. Das sieht gut aus. Einziges Manko: Sébastien #Haller fehlt wie erwartet. Er ist drinnen im Kraftraum. #SGEBenfica #Eintracht

[zum Tweet mit Bild]

Beim Abschlusstraining, das im Anschluss an die Pressekonferenz mit Hütter stattfand, mischte Hinteregger dann auch munter mit und war in den ersten 15 Minuten, bei der die Presse zuschauen durfte, bei allen Lauf- und Ball-Einheiten dabei. Sollte die Muskelblessur seinen Einsatz doch verhindern, ist Simon Falette längst nicht die einzige Option. "Es gibt auch die Überlegung, mit einer Viererkette zu spielen", sagte Hütter, der aber keinesfalls eine Notlösung auf die linke Außenbahn stellen möchte, "für die diese Position ungewohnt ist".

Mögliche Aufstellung gegen Benfica

Denn für den erstmaligen Einzug in das Halbfinale seit 1980 müssen die Hessen laut Hütter nach dem 2:4 in der Vorwoche gegen den portugiesischen Rekordmeister "das perfekte Spiel" abliefern, das nach Ansicht des 49-Jährigen aus folgenden Komponenten besteht: "Wir brauchen Effektivität vor dem Tor und müssen höllisch aufpassen, wenn wir den Ball verlieren. Jedes Gegentor tut uns weh."

Die Chancen auf das Weitekommen bezifferte Hütter auf "55 zu 45" zugunsten von Lissabon. "Effektivität vor dem Tor" nannte der Österreicher als oberste Prämisse, außerdem "Spaß, Begeisterung, Leidenschaft"

Fernandes will "die positive Energie nutzen"

Zusätzliche Kraft erhoffen sich die Gastgeber von ihren Anhängern. "Man braucht Emotionen, wir werden sicherlich getragen von den Fans. Das beflügelt uns", sagte Hütter. Kapitän Gelson Fernandes stellte klar: "Die Stimmung im Stadion begeistert in Deutschland und ganz Europa. Wir müssen die positive Energie nutzen."

Definitiv fehlen werden in der Offensive der bullige Angreifer Sebastien Haller, in der Defensive der gesperrte Evan N'Dicka und Almamy Touré. Der Youngster ist nicht spielberechtigt, er glaubt aber an die Qualität seiner Teamkollegen: "Ich bin mir sicher, dass alle voll auf das Gaspedal treten".