Die Choreo der Eintracht

Die nächsten hessisch-europäischen Festspiele können kommen: Eintracht Frankfurt ist die Teilnahme am Europacup seit Mittwochabend nicht mehr zu nehmen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Union und Gladbach verlieren: Eintracht zurück in Europa

Eintracht Frankfurt freut sich über ein Tor gegen Augsburg
Ende des Audiobeitrags

Eine sensationelle Frankfurter Bundesligasaison wird früh belohnt: Nach den Niederlagen der Verfolger Union Berlin und Borussia Mönchengladbach ist Eintracht Frankfurt die Teilnahme am internationalen Geschäft in der kommenden Saison nicht mehr zu nehmen. Und das bereits am 30. Spieltag.

Weil sowohl Borussia Mönchengladbach (2:3 bei der TSG Hoffenheim) als auch der 1. FC Union Berlin (0:2 gegen Borussia Dortmund) ihre Spiele verloren, haben die Hessen nun 13 Punkte Vorsprung auf die Plätze sieben und acht und sind für die Konkurrenz jenseits des sechsten Platzes nicht mehr einzuholen.

Samstag schon der nächste Showdown

Die Hessen, die ihre Partie am Dienstagabend mit 2:0 gegen den FC Augsburg gewannen, dürfen sich also auf weitere Europacup-Abende freuen. Aktuell liegt die Eintracht auf Platz vier, der zur erstmaligen Teilnahme an der Champions League berechtigen würde. Über Platz fünf würden die Hessen definitiv in die ihnen bestens bekannte Europa League einziehen. Sollte der DFB-Pokalsieger unter die ersten Sechs kommen, würde auch der sechste Platz für diesen Wettbewerb reichen. Sollte es im Pokal eine Überraschung geben, dürfte oder müsste der Sechste in der neuen Conference League starten.

Bereits am Samstag kommt es zum nächsten Showdown, wenn die Eintracht zum direkten Konkurrenten aus Leverkusen reist. Die Werkself steht aktuell auf dem sechsten Platz und hat neun Punkte Rückstand auf die Hessen. Mit einem Sieg wäre demnach auch die Europa League gesichert.

Sendung: hr-iNFO, 22.04.2021, 7.25 Uhr