Eintracht Frankfurt hat die erste Pflichtspiel-Niederlage des Jahres kassiert – und was für eine! Bei Borussia Dortmund bekamen die Hessen deutlich ihre Grenzen aufgezeigt.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Eintracht kassiert Klatsche in Dortmund

Dortmunds Lukasz Piszczek bejubelt das 1:0 gegen die Eintracht.
Ende des Audiobeitrags

Eintracht Frankfurt kann auch im Jahr 2020 noch verlieren. Bei Borussia Dortmund gingen die Hessen am Freitag mit 0:4 (0:1) baden. In der ersten Halbzeit konnte nur Lukasz Piszczek Eintracht-Torwart Kevin Trapp überwinden (33. Minute), nach dem Seitenwechsel brachen dann alle Dämme. Jadon Sancho (50.), Erling Haaland (54.) und Raphael Guerreiro (74.) schraubten das Ergebnis völlig verdient in die Höhe.

Ein Torschuss im ganzen Spiel

Nach den bislang doch ziemlich überzeugenden Auftritten im Jahr 2020 sah Trainer Adi Hütter keine Veranlassung, sein Team großartig umzustellen. Sebastian Rode rotierte zurück in die Startelf, Dominik Kohr dafür auf die Bank. Was zuletzt gegen Augsburg so wunderbar funktioniert hat, wollte gegen den BVB aber mal so gar nicht klappen.

Offensiv passte bei der Eintracht so gut wie überhaupt nichts zusammen. Die Statistik wies genau einen Torschuss im ersten Spielabschnitt aus, der allerdings in die Kategorie "nicht erinnerungswürdig" fiel. Nach der Halbzeit blieb Roman Bürki im BVB-Gehäuse beschäftigungslos. Immerhin: Defensiv standen die Hessen 45 Minuten lang ordentlich. Das Problem: Einen Gegentreffer kassierten sie trotzdem.

Mehr Räume für den BVB

Zweimal kamen die ebenfalls nicht gerade vor Spielwitz sprühenden Borussen wirklich gefährlich vors Eintracht-Gehäuse. Beim Freistoß von Guerreiro rettete der Pfosten (9.), der Fernschuss von Piszczek schlug unten rechts ein (33.). Es war klar, dass die Eintracht zur Pause etwas ändern musste. Damit machte sie es aber eigentlich nur schlimmer.

Für den blassen Mijat Gacinovic sollte Bas Dost das Angriffsspiel der Eintracht beleben. Die minimale Umstellung eröffnete aber dem BVB mehr Räume im Mittelfeld, die die Elf von Lucien Favre eiskalt ausnutzte.

Videobeitrag

Video

zum Video Die Pressekonferenz nach Dortmund gegen Frankfurt

Pressekonferenz Dortmund Frankfurt
Ende des Videobeitrags

Das Aufbäumen bleibt aus

Sancho bahnte sich über links seinen Weg in den Strafraum, ließ David Abraham alt aussehen und vollendete aus kurzer Distanz ins kurze Eck (50.). Achraf Hakimi wurde rechts in den Sechzehner geschickt, legte zurück auf Haaland, der frühzeitig den Deckel draufmachte (54.).

Der Eintracht fehlten schlicht die Mittel, um mit den Dortmundern mitzuhalten. Das Aufbäumen, das kann und muss man kritisieren, blieb völlig aus. Guerreiro machte das Debakel nach einer verunglückten Klärungsaktion von Almamy Touré mit einem Fernschusstor perfekt (74.).

Weitere Informationen

Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 4:0 (1:0)

Dortmund: Bürki - Piszczek, Hummels, Zagadou - Hakimi, Can (64. Dahoud), Witsel, Guerreiro, Hazard, Sancho - Haaland (79. Götze)                   

Frankfurt: Trapp - Toure, Abraham, Hinteregger, Ndicka - Ilsanker, Rode (78. Sow) , Chandler, Kostic, Gacinovic (46. Dost) - Silva (82. Paciencia)
                                     
Tore: 1:0 Piszczek (33.), 2:0 Sancho (50.), 3:0 Haaland (54.), 4:0 Guerreiro (74.)          
Gelbe Karten: - / Chandler                                      

Schiedsrichter: Dankert (Rostock)    
Zuschauer: 81.365 (ausverkauft)      

Ende der weiteren Informationen