Audio

Eintracht will Kamada und N'Dicka halten

Eintracht Frankfurt möchte die Leistungsträger Daichi Kamada und Evan N’Dicka gerne länger an den Verein binden. Sportvorstand Markus Krösche hat nun einem Bericht zufolge bestätigt, dass beiden bereits ein Vertragsangebot vorliegt.

Dass Eintracht Frankfurt die auslaufenden Verträge von Mittelfeldspieler Daichi Kamada und Verteidiger Evan N’Dicka gerne verlängern würde, ist kein Geheimnis. Nun aber machen die Hessen in ihren Bemühungen ernst, die beiden Leistungsträger über den Sommer hinaus an den Verein zu binden.

"Beiden liegt von unserer Seite ein Angebot vor", bestätigte Sportvorstand Markus Krösche im Gespräch mit der Sport Bild. "Wir haben beiden gesagt, wie gerne wir mit ihnen weiterarbeiten würden und dass wir sie in Schlüsselrollen für die Zukunft sehen. Jetzt warten wir auf die Rückmeldung."

N'Dicka auch in Italien begehrt

N’Dicka verdient laut dem Blatt 1,2 Millionen Euro im Jahr. Um den Franzosen zum Bleiben zu bringen, müssen die Hessen sein Salär ordentlich aufstocken. Angeblich so sehr, dass er zu Top-Verdiener Kevin Trapp (3,5 Millionen Euro) aufschließt. "Evan ist ein sehr guter Spieler, der immer Vollgas gibt. Wir sind voll von ihm überzeugt und wollen mit ihm die Zukunft gestalten", ließ Krösche verlautbaren.

An N’Dicka sollen aber auch Juventus Turin und die AS Rom aus der Serie A interessiert sein. Bei einem ablösefreien Wechsel zu einem italienischen Top-Klub winkt dem Linksfuß nicht nur ein stattliches Gehalt, sondern auch noch ein nicht zu verachtendes Handgeld.

Evan N'Dicka

Kamada hat "eine sehr gute Entwicklung genommen"

Besser sollen die Chancen zur Vertragsverlängerung bei Mittelfeldspieler Daichi Kamada stehen, der gerne weiter unter seinem Förderer Oliver Glasner spielen würde. Der Japaner verdient angeblich zwei Millionen Euro pro Jahr, auch ihm könnte eine ordentliche Gehaltsanhebung die Entscheidungsfindung erleichtern.

"Daichi hat in den letzten Wochen und Monaten eine sehr gute Entwicklung genommen", lobte Krösche. Der Japaner nehme sich keine Auszeiten mehr in den Spielen, sei nun über 90 Minuten präsent. "Er bringt seine Fähigkeiten jetzt über das komplette Spiel auf den Platz." Kamada gehört in dieser Saison mit vier Toren und zwei Torvorlagen in der Bundesliga zu den wichtigsten Angreifern in den Reihen der Hessen und ist aus dem Mittelfeld derzeit kaum wegzudenken.

Kein Verkauf im Winter angedacht

Krösche hatte immer wieder betont, mit keinem Profi ins letzte Vertragsjahr gehen zu wollen. Die generelle Strategie der Eintracht ist es, ihre Leistungsträger entweder zu halten oder, wenn denn nötig, gewinnbringend zu veräußern. Kamada und N’Dicka gehören zu den absoluten Leistungsträgern des Champions-League-Teilnehmers. Gleichwertigen Ersatz für beide zu finden, ohne Einnahmen aus einem Verkauf zu generieren, dürfte für Krösche und sein Team nur schwer zu bewerkstelligen sein. An einen Verkauf im Winter denkt der Sportvorstand der Eintracht aber nicht nach. Das erklärte Ziel der Hessen heißt: Vertragsverlängerung.