Die nächste Hürde in der Europa-League-Qualifikation ist gemeistert: Eintracht Frankfurt hat auch das Rückspiel gegen den FC Vaduz gewonnen und zieht dadurch in die Play-offs ein. Eine Verletzung trübt jedoch den Abend.

Audiobeitrag
Jubel von Eintracht Frankfurt gegen den FC Vaduz

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Eintracht Frankfurt erreicht Europa-League-Playoffs

Ende des Audiobeitrags

Eintracht Frankfurt ist ohne viel Glanz in die Playoffs zur Europa League eingezogen. Nach dem deutlichen 5:0 im Hinspiel gewannen die Hessen auch das Rückspiel gegen den FC Vaduz. Das Tor des Tages beim 1:0 (1:0) für die Frankfurter erzielte Jonathan de Guzman. In den Playoffs wartet auf die Eintracht nun Racing Strasbourg. Die Spiele finden am 22. und 29. August statt.

Die von Trainer Adi Hütter ordentlich durchgewirbelte Elf tat sich zu Beginn des Spiels äußerst schwer. Ein richtiger Spielfluss wollte nicht aufkommen. So waren es folgerichtig auch die Gäste aus Liechtenstein, die die ersten Akzente setzten. Pius Dorn (22. Minute) scheiterte jedoch an Eintracht-Keeper Kevin Trapp und Boris Prokopic zielte aus 18 Metern knapp über das Gehäuse der Hessen (30.).

Eintracht kommt spät in Schwung

Das rief dann endlich die Frankfurter auf den Plan, die mit dem ersten richtigen Angriff direkt das 1:0 erzielten. Mijat Gacinovic traf in der 31. Minute noch den Pfosten, de Guzman konnte den Nachschuss jedoch verwandeln. Vaduz-Keeper Benjamin Büchel war zwar noch dran, der Ball fand den Weg über die Unterlatte dennoch ins Tor.

Durch den Treffer kam endlich richtig Schwung ins Frankfurter Spiel. Almamy Touré traf per Fallrückzieher nach einem Eckball die Latte (40.). Die beste Möglichkeit zum zweiten Treffer hatte kurz vor der Halbzeit de Guzman. Nach einer schönen Kombination über Gacinovic und Sebastian Rode scheiterte der 31-Jährige aus kurzer Distanz jedoch freistehend an Büchel.

Russ schwer verletzt

Die zweite Halbzeit ist danach schnell erzählt. Die Eintracht beherrschte die Partie, ließ hinten nichts anbrennen, sorgte aber andererseits in der Offensive auch nicht mehr für die allzu großen Akzente. Einzig Dejan Joveljic tauchte noch vor dem Tor der Gäste auf. Der Stürmer traf aus kurzer Distanz aber nur Vaduz-Keeper Büchel (78.).

Aus Eintracht-Sicht gab es an diesem Abend aber auch eine betrübliche Nachricht. Abwehr-Routinier Marco Russ verletzte sich in der 35. Minute schwer und musste ausgewechselt werden. Der 34-Jährige zog sich einen Achillessehnenriss und muss nun mit einer monatelangen Verletzungspause rechnen.

Weitere Informationen

EINTRACHT FRANKFURT - FC VADUZ 1:0 (1:0)

Frankfurt: Trapp - Toure, Russ (37. Hinteregger), N'Dicka- Torro - Durm, Chandler - de Guzman, Rode (72. Kamada) - Gacinovic (66. Paciencia) - Joveljic

Vaduz: Büchel - Sülüngöz, Schmid, Simani - Dorn, Prokopic (74. Frick), Wieser, Göppel - Cicek (80. Milinceanu), Coulibaly - Sutter (66. Schwizer)

Tore: 1:0 de Guzman (31.)

Gelbe Karten: Rode / Sülüngöz, Prokopic

Schiedsrichter:
Dabanovic (Montenegro)

Zuschauer: 48.000 (ausverkauft)  

Ende der weiteren Informationen