Imago Kostic Verletzung

Eintracht Frankfurt muss den Auswärtssieg bei Hertha BSC teuer bezahlen: Die Knieverletzung von Filip Kostic ist doch schlimmer als vermutet. Ihm droht eine lange Pause.

Videobeitrag

Video

zum Video Die Pressekonferenz nach dem Eintracht-Sieg in Berlin

Adi Hütter auf der Pressekonferenz in Berlin
Ende des Videobeitrags

Eintracht Frankfurt muss auf unbestimmte Zeit ohne Filip Kostic auskommen. Der Linksaußen hat sich beim 3:1-Auswärtssieg gegen Hertha BSC am Freitag einen Teilanriss des Innenbandes im Knie zugezogen, wie der hessische Bundesligist am Sonntagvormittag mitteilte. Kostic fällt damit "für mehrere Wochen" aus, heißt es in der Meldung.

"Glück im Unglück, dass er sich keinen Kreuzbandriss oder ähnliches zugezogen hat", kommentierte Sportdirektor Bruno Hübner die Verletzung. "Er ist bei unseren Ärzten in den besten Händen." Nach der Partie in Berlin hatte es zunächst noch eine Entwarnung gegeben. Die Bänder seien okay, hieß es.

Jetzt muss Zuber liefern

Wie der Serbe behandelt wird und wie lange genau "mehrere Wochen" sind, ist derzeit nicht bekannt. Mit einer schnellen Rückkehr der besten Frankfurter Offensivkraft ist aber wohl nicht zu rechnen.

Kostic' Pech könnte nun zur großen Chance für Steven Zuber werden. Der Neuzugang der TSG Hoffenheim, der bereits in Berlin für Kostic eingewechselt wurde, steht als Ersatz bereit.

Sendung: hr1, 27.09.20, 13 Uhr