Bas Dost bejubelt eines seiner vielen Tore für Sporting Lissabon

Der Transfer von Bas Dost zu Eintracht Frankfurt ist perfekt. Aber ist der Holländer wirklich der geeignete Nachfolger für den abgewanderten Sébastien Haller?

Videobeitrag

Video

zum Video Eintracht stellt Neuzugang Dost vor – die komplette Pressekonferenz

Bas Dost
Ende des Videobeitrags

Der portugiesische Hickhack um Bas Dost ist vorbei, die berühmte Tinte trocken: Eintracht Frankfurt hat den niederländischen Stürmer von Sporting Lissabon verpflichtet. Der 30-Jährige erhält einen Vertrag bis 2022 und soll Sébastien Haller ersetzen.

Der Franzose war vor allem in der vergangenen Saison der wichtigste Mann im Sturm der Hessen, glänzte als Wandspieler, Vorbereiter und Vollstrecker. Kann Neuzugang Dost in seine Fußstapfen treten?

Videobeitrag

Video

zum Video Hütter: "Wenn ein Spieler in der Box ist, der die Flanken verwerten kann…"

Eintracht PK
Ende des Videobeitrags

"Er ist einfach ein Torjäger"

Rein körperlich ist die Antwort eindeutig: ja. Dost ist ähnlich wie sein Vorgänger ein großer, bulliger Stürmer. Mit seinen 1,96 Metern ist er der ideale Zielspieler für lange Bälle und Flanken in den Strafraum. "Wir haben gesagt, dass wir einen großen Spieler haben wollen, der in der Box auch gefährlich ist. Einen Torjäger, der auch Erfahrung hat. Und das hat er", beschreibt Eintracht-Trainer Adi Hütter den Neuzugang.

Auch die Torquote spricht für den Niederländer: In 84 Spielen für Sporting Lissabon in der ersten portugiesischen Liga traf er unglaubliche 76 Mal. In der ungleich stärkeren deutschen Bundesliga stehen für ihn 36 Tore in 85 Spielen zu Buche, allesamt erzielt für den VfL Wolfsburg, wo er zwischen 2012 und 2016 aktiv war.

Videobeitrag

Video

zum Video Hütter über Dost: "Hat eine Torquote, die ist unglaublich"

Adi Hütter, Eintracht Frankfurt
Ende des Videobeitrags

Dost: "Deswegen hat mich die Eintracht verpflichtet"

Haller brachte es in 77 Pflichtspielen für die Eintracht auf 33 Tore (Bundesliga: 60 Spiele, 24 Tore). Und so sagt auch Hütter über Dost: "Wenn man seine Statistik anschaut, nicht nur bei Wolfsburg, sondern auch bei Sporting, dann ist er einfach ein Torjäger." Der Niederländer selbst weiß natürlich, was von ihm in Frankfurt erwartet wird. "Die Fans dürfen ein paar Tore erwarten", so Dost. "Ich will zeigen, dass ich Tore schießen kann, denn am Ende geht es genau darum. Deswegen hat mich die Eintracht auch verpflichtet."

Allerdings: In Sachen Vorlagen ist die Quote von Haller deutlich besser als die von Dost. In Wolfsburg bereitete der Niederländer in 117 Spielen 14 Treffer vor, in Lissabon 15 in 127 Spielen. Haller legte dagegen in 77 Spielen seinen Kollegen 19 Mal ein Tor auf.

Ein statistischer Vergelich zwischen Bas Dost und Sébastien Haller

Mit oder ohne Rebic?

All diese Zahlen zeiger: Mit Bas Dost hat die Eintracht einen starken Knipser verpflichtet. Ein Stärkermacher wie Haller ist er allerdings nicht. Trotz seiner körperlichen Präsenz ist er vor allem auch ein Ersatz für Torjäger Luka Jovic, der selbst den Abschluss sucht. Passenderweise könnte die Personalplanung mit dem Transfer von Dost bereits abgeschlossen sein. "Was den Kader betrifft, bin ich sehr zufrieden", so Hütter.

Ebenso glaubt der Eintracht-Coach, dass der Neuzugang mit Ante Rebic harmonieren könnte. "Ante ist nicht der reine zentrale Stürmer. Mit einem großen Spieler wie Bas Dost könnte ich mir vorstellen, dass das eine gute Kombination ist." Voraussetzung dafür ist allerdings, dass der zuletzt abwanderungswillige Rebic den Frankfurtern erhalten bleibt. Denn sonst müsste die Eintracht erneut auf Stürmersuche gehen.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts