Eintracht-Präsident Peter Fischer mit Filip Kostic nach dem Europa-League-Sieg

Bleibt er oder geht er? Die Zukunft von Filip Kostic ist auch in diesem Sommer das große Thema bei Eintracht Frankfurt. Präsident Peter Fischer hat dazu eine klare Meinung.

Videobeitrag

Video

Eintracht gewinnt Test gegen Turin

Eintracht Frankfurt Turin
Ende des Videobeitrags

Eintracht-Präsident Peter Fischer geht von einem Verbleib von Filip Kostic in Frankfurt aus. "Was er bei Juve will, wenn da Di Maria auf der Seite spielt und er auf der Tribüne zuguckt, weiß ich nicht", sagte er im Interview mit Sport1. "Ich habe aber in mir die Hoffnung und ein festes Gefühl, dass Filip bei uns bleibt."

Der Wechsel des Serben zu Juventus Turin schien kurz nach Ende der abgelaufenen und für Eintracht Frankfurt so erfolgreichen Saison schon so gut wie beschlossen. Seitdem hat sich aber nichts getan, was auf einen Abgang hindeutet. Im Gegenteil: Juventus hat mit dem von Fischer angesprochenen Angel di Maria einen anderen Star-Spieler für den linken Flügel verpflichtet, während die Eintracht Kostic ein gut dotiertes Angebot zur Vertragsverlängerung vorgelegt hat.

"Geehrt und geadelt"

Dieses Angebot zeige laut Fischer "höchsten Respekt" für den Mann, dessen Flanken und Tore maßgeblich zum Gewinn des Europapokals beigetragen haben. "Er ist durch uns der beste Spieler der Euro-League-Saison geworden, geehrt und geadelt", so Fischer. Kostic werde in der Kurve sowie auf der Haupttribüne bei den Partnern und Sponsoren der Eintracht geliebt. "Der kann in Frankfurt in jede Kneipe gehen, ohne dass er bezahlen muss."

Auch innerhalb der Mannschaft gibt es die Hoffnung, dass Kostic auch in der neuen Saison im Eintracht-Trikot über die linke Seite wirbeln wird. "Sie wissen genau, was sie an der Eintracht haben. Diese große Lust auf die neue Saison spüre ich bei jedem. Wenn ich sehe, wie sie im Training mitgehen, dann mache ich mir da keine Gedanken", hatte Djibril Sow in der vergangenen Woche am Rande des Trainingslagers über Kostic sowie die anderen beiden Wechsel-Kandidaten Evan N'Dicka und Daichi Kamada gesagt. Sportvorstand Markus Krösche blieb bei der Frage nach Kostic ähnlich cool: "Ich habe nicht das Gefühl, dass er auf gepackten Koffern sitzt."

Externer Inhalt

Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts