Der Sportpark von Hessen Dreieich könnte bald neue Spielstätte der Eintracht U23 sein.

Eintracht Frankfurt will in Zukunft wieder eine zweite Mannschaft an den Start schicken. Der SC Hessen Dreieich und Rot-Weiss Frankfurt könnten dabei eine zentrale Rolle spielen. Die Pläne betreffen auch die Bundesliga-Fußballerinnen.

Im Frühjahr 2014 hatte Eintracht Frankfurt unter dem damaligen Vorstandsboss Heribert Bruchhagen die Abmeldung der U23 beschlossen. Rund eine Million Euro jährlich wurde dadurch eingespart, die Kritik im Umfeld an dieser Entscheidung war und ist riesengroß. Alle seitdem gestarteten Versuche der Wiedereinführung liefen ins Leere, doch nun hat Sportvorstand Markus Krösche offenbar den großen Durchbruch erzielt.  

Das ist der Plan der Eintracht

Die neuen Gedankenspiele sehen einen Deal mit Fünftligist Hessen Dreieich vor. Im Raum steht, dass die Eintracht das gesamte Sportgelände des SC Hessen inklusive Stadion mietet oder gar kauft und dort eine neue zweite Mannschaft - entweder eine U21 oder U23 - aufbaut. Nach Informationen des hr-sport soll in dem Fall auch das Frauen-Bundesligateam mit nach Dreieich ziehen und dort trainieren sowie seine Heimspiele austragen. Ein Antrag beim Hessischen Fußball-Verband liegt hr-Informationen zufolge aber noch nicht vor. Über die neuen Pläne hatte am Dienstag zuerst die Frankfurter Rundschau berichtet.

Markus Krösche zeigte sich im Gegensatz zu Vorgänger Fredi Bobic aufgeschlossener, weshalb sich die Gespräche, die bereits im Sommer 2020 angeschoben wurden, schneller konkretisierten. Ein wesentlicher Grund dafür könnte die Personalie Fabio Blanco gewesen sein. Der Spanier hat die U19 des FC Valencia nicht verlassen, um mit der Eintracht in der A-Jugend-Bundesliga zu spielen. In einer Regional- oder Hessenliga hingegen könnte der erst 17 Jahre alte Flügelspieler besser gefördert und gefordert werden.

Eintracht will mindestens in der Hessenliga starten

Dreieich-Sponsor Hans Nolte war in den vergangenen Wochen Stammgast am Riederwald im Osten der Stadt Frankfurt, er trieb die Verhandlungen voran. Die Eintracht könnte mindestens in der Hessenliga starten, möglicherweise steigt Dreieich gar in die Regionalliga auf. Ein Neustart in einer Liga unterhalb der Hessenliga kommt für die Eintracht nicht in Frage.

Partien in der siebtklassigen Gruppenliga oder der sechstklassigen Verbandsliga bringen die Hessen nicht weiter. Stattdessen soll der Sprung in die vierte Liga schnellstmöglich gelingen. Die Bedingungen dazu wären in Dreieich auch infrastrukturell gegeben.

Fusion zwischen Hessen Dreieich und RW Frankfurt?

Allerdings kann dieser noch nicht final ausgehandelte und zu Ende gedachte Plan noch platzen, da offenbar einiges von einer dritten Partei abhängt. Die Frage lautet, ob eine angestrebte Fusion von Verbandsligist SG Rot-Weiss Frankfurt und Hessen Dreieich zustandekommen kann. Dies ist Grundvoraussetzung dafür, dass die Eintracht das Dreieicher Startrecht übernehmen kann.

Audiobeitrag

Audio

Blanco wohl ohne Zukunft in Frankfurt

Ende des Audiobeitrags

Unter welchem Namen würde der fusionierte Verein in Zukunft auflaufen? Welche Spieler dürfen dann noch bleiben? Was passiert mit den Jugendmannschaften? Und wie stimmen die Mitglieder des Frankfurter Traditionsklubs ab? Machen sie tatsächlich einen solchen Schritt mit? Falls nicht: Die Eintracht soll nach hr-Infos noch weitere Ideen in der Schublade haben.

Nolte kam bei Dreieich an Grenzen

Bei Dreieich wollte Sponsor Nolte Großes schaffen, doch alle Pläne gingen - nicht zuletzt aufgrund der Coronakrise - schief. Im April 2020 hatte sich die nur Wochen zuvor angekündigte Neugründung des "International Soccer Club Rhein-Main", für den junge Profis aus dem Ausland in Dreieich und der Hessenliga spielen sollten, wieder erledigt.  

Auch die Idee, als Farmteam der Eintracht aufgebaut werden zu können, wurde schnell wieder verworfen. Mit Ausnahme einer öffentlichen Trainingseinheit im Juli 2017 tat sich nicht viel. Mit dem Rücktritt der Eintracht-Idole Rudi Bommer, Charly Körbel und Ralf Weber verschwand Hessen Dreieich wieder aus dem Fokus der Öffentlichkeit.

Eintracht könnte Nolte nun helfen

Die Visionen von Nolte konnten nie vollumfänglich umgesetzt werden. Der Leiter der Fluggesellschaft Hahn Air hat viel Zeit und Geld investiert. Sollte die Eintracht die Anlage mieten oder gar kaufen, wäre zumindest ein Teil des Investments wieder im Geldbeutel des Sponsors.