Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Die Eintracht-Remis-Könige wollen endlich einen Sieg

Adi Hütter und André Silva von Eintracht Frankfurt

Der nächste Anlauf: Nach fünf Remis in Folge will Eintracht Frankfurt beim VfL Wolfsburg endlich den ersehnten Dreier einfahren. Bei der Mission Sieg-um-jeden-Preis könnte aber ein Hauptdarsteller fehlen.

Es wie Pommes ohne Mayo (oder Ketchup). Oder ein lauwarmes Bier. Oder ein hart gekochtes Frühstücksei. Nicht ganz falsch, alles irgendwie okay. Aber nichts, was einen wirklich erfüllt. Ein Remis im Fußball ist da ähnlich. Und Eintracht Frankfurt, der Unentschieden-König der Bundesliga, hat nun endgültig genug davon. "Wir warten alle auf diesen Sieg. Wir haben alle keinen Spaß, dass wir so oft unentschieden spielen", betonte auch Eintracht-Coach Adi Hütter nach sage und schreibe fünf Remis in Folge.

Her mit dem kalten Bier und einer Portion Pommes mit Mayo (oder Ketchup oder beidem!). Her mit dem Bundesliga-Sieg. Der nächste Anlauf dabei: das Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg am Freitagabend (20.30 Uhr). Die Wölfe sind dabei so etwas wie ein Bruder im Geiste für die Hessen. Auch die Niedersachsen haben bereits sechs Mal Unentschieden gespielt und belegen damit in der Remis-Tabelle der Bundesliga Rang zwei hinter den Frankfurtern.

Wann löst sich der Gordische Remis-Knoten?

Wenn zwei Teams mit dieser Punkte-Teilungs-Historie aufeinander treffen - droht da nicht das nächste Unentschieden? Geht es nach Hütter, ist das nicht der Fall. Auch weil er glaubt, dass sich der Gordische Remis-Knoten bei seiner Mannschaft bald lösen wird. "Ich glaube schon, dass es nur eine Frage der Zeit ist", bekräftigte der Österreicher. "Es sind einfach Kleinigkeiten."

Eine leider etwas größere Kleinigkeit bei der Mission Sieg-um-jeden-Preis ist jedoch die Personalie André Silva. Ob der Portugiese gegen den VfL mitwirken kann, ist äußerst fraglich. Frankfurts Tor-Versicherung plagen muskuläre Probleme, der Sieben-Treffer-Stürmer konnte unter der Woche nur individuell trainieren. Hütter will kurzfristig entscheiden, ob Silva überhaupt mit nach Wolfsburg reist.

Bas Dost erhält Einsatz-Garantie

Als Ersatz steht Bas Dost bereit. Der Ex-Wolfsburger hat von seinem Trainer bereits jetzt eine Einsatz-Garantie erhalten. "Ich hätte Bas, egal was mit André ist, gegen den VfL spielen lassen", verkündete Hütter ungewohnt frühzeitig. Dost hatte gegen den BVB am Wochenende zu Spielbeginn auf der Bank Platz nehmen müssen, nun darf er wieder von Beginn an ran.

Es könnte nicht die einzige neue Personalie in der Eintracht-Startelf sein. "Es gibt natürlich die Überlegungen, den einen oder anderen Spieler zu wechseln", verriet Hütter mit Blick auf die anstehende Englische Woche mit Spielen gegen Mönchengladbach und Augsburg. Aber egal, wer nun gegen den VfL aufläuft, die Marschroute ist klar: Endlich, endlich soll ein Eintracht-Sieg her.

So könnte die Eintracht spielen:

Mögliche Eintracht-Aufstellung gegen Wolfsburg

Sendung: hr-iNFO, 10.12.2020, 18.00 Uhr