Jubel Eintracht Frankfurt Mainz

Es läuft weiter bei Eintracht Frankfurt: Die Hessen haben auch das letzte Pflichtspiel des Jahres gewonnen. Gegen Mainz benötigte es dazu einen einzigen Treffer und eine konzentrierte Leistung.

Audiobeitrag

Audio

Eintracht schlägt auch Mainz

Ende des Audiobeitrags

Eintracht Frankfurt hat in der Bundesliga den dritten Sieg in Folge gefeiert. Im letzten Pflichtspiel des Jahres 2021 gewannen die Hessen am Samstag gegen den FSV Mainz 05 im heimischen Stadtwald mit 1:0 (1:0). Den einzigen Treffer der Partie erzielte Jesper Lindström bereits in der ersten Hälfte (35. Minute). Durch den Sieg ziehen die Frankfurter in der Tabelle an Mainz vorbei und überwintern in jedem Fall auf einem Europapokal-Platz.

Der Eintracht merkte man vom Start weg das selbst erschaffene Selbstvertrauen der vergangenen Partien an. Die Hessen - mit Sebastian Rode und Makoto Hasebe in der Startelf - drückten die Gäste in deren Hälfte und sorgten für permanente Unruhe im Strafraum der Mainzer. Alleine die Großchancen fehlten zu Beginn.

Lindström trifft zur Führung

Nur mehrere Halbmöglichkeiten nach zahlreichen Ecken und ein fulminanter Abschluss aus 30 Metern von Filip Kostic (23.) brachten Mainz-Schlussmann Robin Zentner in echte Bedrängnis. Aber gerade dann, als der Kontrahent vom Rhein langsam aber sicher auch in das Spiel fand, schlug die Eintracht eiskalt zu.

Nach einem schönen Zuspiel von Rode tauchte Rafael Borré frei vor dem Tor der 05er auf, legte den Ball nach links und der mitgelaufene Lindström traf zur verdienten Führung (35.) für die Hessen. Dass eben manchmal auch nur eine konzentrierte Aktion in einer intensiven Halbzeit reichen kann, bewiesen die Frankfurter bei diesem Treffer mit Nachdruck.

Jesper Lindström Mainz Eintracht

Hrustic schlenzt den Ball an die Latte

Der zweite Abschnitt begann etwas ausgeglichener. Die Eintracht, im ersten Abschnitt in der Defensive kaum gefordert, hatte nun in der eigenen Hälfte deutlich mehr zu tun und verlegte sich auf das Konterspiel. Lindström hätte bei einem dieser Gegenangriffe nach einer Kostic-Flanke beinahe seinen zweiten Treffer erzielt (56.), traf den Ball aber nicht richtig.

Die Hessen blieben mit einzelnen Angriffen gefährlich und waren in der 61. Minute dem 2:0 ganz nahe. Der eingewechselte Ajdin Hrustic schlenzte den Ball aus 25 Metern über Zentner, der Ball landete jedoch an der Unterkante der Latte. Auch wenn das Spiel nun ausgeglichener war: Die besseren Chancen hatte weiterhin die Eintracht. Nur ein paar Minuten später tauchte Borré frei vor Zentner auf, zielte aber direkt auf den Mainzer Keeper (67.).

Über 90 Minuten konzentriert in der Defensive

In der Schlussphase wollte es der Gast aus Mainz auch noch einmal wissen. Bis auf ein paar Möglichkeiten durch Kevin Stöger (74.), Anton Stach (80.) und Aaron (90.) kam dabei aber nicht viel herum, im Gegensatz zu manch anderem Auftritt agierten die Frankfurter in der Defensive über 90 Minuten extrem konzentriert. Auch wenn vorne das zweite Tor nicht mehr fallen wollte: Am Ende brachte Eintracht Frankfurt die knappe Führung über die Zeit.

Weitere Informationen

Eintracht Frankfurt - FSV Mainz 05 1:0 (1:0)

Frankfurt: Trapp - Hinteregger, Hasebe, Ndicka - Sow, Rode (56. Hrustic), Chandler, Lindström (72. Ache), Kamada (86. Ilsanker) , Kostic - Borré (86. Paciencia)

Mainz: Zentner - Bell (77. Ingvartsen), Hack (64. Stöger) , Niakhaté - Widmer (82. Brosinski) , Stach, Aaron, Barreiro (46. Boetius) , J.-S. Lee (64. Tauer) - Burkardt, Onisiwo

Tore: 1:0 Lindström (35.)     
Gelbe Karten: - / Aaron
Schiedsrichter: Brych (München)      
Zuschauer: 15.000

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen