Dietrich Weise

Dietrich Weise ist am Sonntag in Heilbronn im Alter von 86 Jahren verstorben. Präsident Peter Fischer und Eintracht-Legende Karl-Heinz Körbel würdigen den früheren Erfolgstrainer.

Videobeitrag

Video

zum Video Eintracht-Legende Dietrich Weise ist verstorben

hsk
Ende des Videobeitrags

Eintracht Frankfurt trauert um Dietrich Weise. Der in Gröben in Sachsen-Anhalt geborene Weise starb am Sonntag im Alter von 86 Jahren in Heilbronn. Er trainierte die Eintracht von 1973 bis 1976 und von 1983 bis 1986. Vor allem in seiner ersten Amtszeit feierten die Frankfurter große Erfolge. Sie holten zweimal (1974 und 1975) den DFB-Pokal und zogen unter seiner Regie ins Halbfinale des Europapokals der Pokalsieger gegen West Ham United (2:1/1: 3) ein.

Fischer tief betroffen nach Weise-Tod

Eintracht-Präsident Peter Fischer zeigte sich tief betroffen: “Dietrich Weise war einer der ganz großen Trainer der Eintracht, wir trauern um einen Menschen, der den Fußball gelebt hat und allerorts als anerkannter Fachmann galt. Sein Augenmerk galt immer der Förderung der Jugend, im Verein sind ihm viele ehemalige Spieler dankbar, für alles, was er für sie getan hat." Fischer sagte zudem: "Wir verlieren mit Dietrich Weise nicht nur einen Fußballexperten, sondern auch einen guten Freund, dessen Menschlichkeit uns fehlen wird."

Karl-Heinz Körbel, der 1975 den Siegtreffer im DFB-Pokal-Finale erzielte, war ebenfalls geschockt: “Mit großer Trauer habe ich heute erfahren, dass mein ehemaliger Trainer und väterlicher Freund Dietrich Weise verstorben ist. Er hat auf meine Karriere den größten Einfluss gehabt! Von ihm habe ich gelernt, was es bedeutet, Profi zu sein und welche Werte es beinhaltet."

Körbel charakterisiert Weise

Körbel charakterisierte Weise: "Seine große Stärke war seine Menschlichkeit. Er hat mir stets vermittelt, dass man als Profi eine Vorbildfunktion einnimmt und mir die Liebe zum Fußball und zur Eintracht vorgelebt."

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 21.12.2020, 16.45 Uhr