Moppes Petz (Mitte) mit Jan Zimmermann (links) und Frederik Rönnow

Torwart-Trainer Manfred "Moppes" Petz verlässt Eintracht Frankfurt mit sofortiger Wirkung. Sein Nachfolger kommt aus den eigenen Reihen.

Videobeitrag

Video

zum Video Gesangseinlage von Moppes Petz zum Pokalsieg

Moppes Petz auf dem Römerbalkon
Ende des Videobeitrags

Überraschung vor dem Bundesliga-Spiel von Eintracht Frankfurt gegen RB Leipzig: Die Hessen gaben am Samstagmittag die Trennung von Torwart-Trainer Manfred "Moppes" Petz bekannt.

Der 58-Jährige war seit 2011 bei der Eintracht tätig und trainierte unter anderem Oka Nikolov, Lukas Hradecky und Kevin Trapp. Einer seiner Schützlinge, der aktuell vierte Eintracht-Keeper Jan Zimmermann, wird nun sein Nachfolger als Torwart-Trainer.

Schritt war für Sommer geplant

"Ursprünglich hatten wir die Veränderung für den Sommer avisiert, sind nun aber mit Moppes Petz zu dem Ergebnis gekommen diesen Schritt schon jetzt zu tätigen", sagte Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic. Petz selbst wird in der Mitteilung des Vereins so zitiert: "Wir standen nun schon länger im Austausch und ich bin mit der Bitte an den Klub herangetreten den Schritt nun zu vollziehen, damit ich Zeit habe mich umzuorientieren."

Bei den Fans unvergessen ist Petz' Auftritt auf dem Römer am Tag nach dem Pokalsieg 2018, als er eine hessische Gesangseinlage zum Besten gab.

Zimmermann machte Weiterbildungen

Zimmermann, der zwischen 2010 und 2017 für den SV Darmstadt 98, den 1. FC Heidenheim und 1860 München in der 2. und 3. Liga spielte, hatte in den vergangenen Monaten entsprechende Weiterbildungen absolviert und bereits im Jugendbereich am Riederwald in seiner neuen Rolle gearbeitet. 

Videobeitrag

Video

zum Video Oliver Mayer im Torwart-Selbstversuch mit Moppes Petz

Oliver Mayer und Moppes Petz
Ende des Videobeitrags