Das Wappen der Eintracht neben dem Champions-League-Logo

Eintracht Frankfurt gegen Sporting Lissabon. Mittwochabend in der Champions League. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte. Es wird ein historischer Abend. Alles Wichtige zum Spiel.

Videobeitrag

Video

Champions League: Kribbeln vor dem Auftakt | hessenschau Sport vom 06.09.2022

hs_060922
Ende des Videobeitrags

Der Tag, auf den wohl alle Fans gewartet haben, ist endlich da: Eintracht Frankfurt spielt am Mittwochabend (18.45 Uhr, live bei hr-iNFO und im Audiostream bei hessenschau.de) zum ersten Mal in der Champions League. Gegen Sporting Lissabon wird das Stadion voll, die Stimmung prächtig und die Choreografie bestimmt gewaltig sein. Das Wichtigste zum Spiel erfahren Sie hier.

Die Ausgangslage

Nach stotterndem Saisonstart mit einer Niederlage und zwei Unentschieden ist die Eintracht langsam in Schwung gekommen. Dem ersten Saisonsieg in Bremen folgte am Wochenende eine Gala-Vorstellung und ein 4:0 gegen Leipzig. Der hessische Angriff um Randal Kolo Muani, Daichi Kamada und Mario Götze hat die Roten Bullen ordentlich durcheinandergewirbelt und die Fans verzückt. Trainer Oliver Glasner lobte aber explizit auch die defensive Leistung seiner Mannschaft, die keinen einzigen Abschluss aufs eigene Tor zuließ. Die Eintracht scheint rechtzeitig zum Beginn der Champions League in Form zu sein.

Etwas durchwachsener präsentierte sich bislang Gegner Sporting Lissabon in der portugiesischen Liga. Die Generalprobe gegen Praia wurde zwar am Freitag mit 2:0 gewonnen, in der Woche davor setzte es aber bei Liga-Neuling Chaves eine Niederlage in gleicher Höhe. Zwei Siege, ein Remis und zwei Niederlagen haben die Löwen aus Portugals Hauptstadt bislang auf dem Konto und stehen im absoluten Liga-Mittelfeld. Die Eintracht, das muss zum Vergleich dazu gesagt werden, ist in der Bundesliga mit einem Punkt mehr aber auch nur Zehnter.

Loca-tag 'story_video_livestream_intro_sr' not found

Livestream

Live: Eintracht Frankfurt gegen Sporting Lissabon

Loca-tag 'story_video_livestream__outro_sr' not found

Das Personal

Allzu viel Champions-League-Erfahrung haben die Hessen nicht im Kader. Umso bitterer ist es, dass Kapitän Sebastian Rode mit einer Muskelverletzung im Oberschenkel ausfällt. "Mir blutet das Herz", sagte der gebürtige Hesse im Interview mit FFH. Immerhin ist aber die Chance groß, dass der Mittelfeldmotor seinen zwölf Königsklassen-Einsätzen für Dortmund und die Bayern noch weitere mit der Eintracht hinzufügen kann. Vielleicht gehöre er kommende Woche gegen Marseille schon wieder zum Kader, so Glasner.

Für Rode wird wohl der junge Junior Dina Ebimbe ins defensive Mittelfeld rücken. Luca Pellegrini steht nach überstandenen Muskelbeschwerden zudem vor einer Rückkehr auf die Linksverteidiger-Position.

So könnte die Eintracht gegen Sporting spielen.

Bei Sporting steht noch ein Fragezeichen hinter Mittelstürmer Paulinho. Der Angreifer hatte sich zu Saisonbeginn verletzt, könnte gegen die Eintracht nun aber sein Comeback feiern. Er ist in jedem Fall mit den Portugiesen nach Frankfurt geflogen. Definitiv nicht dabei ist Daniel Braganca, der zentrale Mittelfeldspieler fehlt Sporting nach einem Kreuzbandriss noch monatelang.

So könnte Lissabon spielen: Adán - Reis, Coates, St Juste - Porro, Ugarte, Morita, Santos - Trincão, Edwards, Gonçalves

Das sagen die Trainer

Oliver Glasner (Eintracht Frankfurt): "Es kommt ein richtig guter Gegner auf uns zu. Ihr System im 3-4-3 kennen wir ganz gut, da wir schon häufiger selbst so gespielt haben. Viele Spieler sind sehr quirlig, aber auch sehr aggressiv. Sie haben eine richtig gute Mannschaft, mit einer klaren Struktur und einer klaren Handschrift des Trainers."

Audiobeitrag

Audio

Die komplette Eintracht-PK vor dem Champions-League-Debüt

Ende des Audiobeitrags

Rúben Amorim (Sporting Lissabon): "Wir haben Frankfurt genau analysiert und wissen nicht erst seit der Europa-League-Saison, dass sie guten Fußball zeigen können. Frankfurt hat technisch sehr begabte Spieler. Die Fans können dazu beitragen, dass sie die Eintracht stärker machen. Aber wir müssen Ruhe bewahren."

Auf diese Spieler gilt es zu achten

Kolo Muani hat die Bundesliga (Achtung, Wortspiel) im Sturm erobert. Der Franzose bringt alles mit, was man sich von einem Angreifer nur wünschen kann: Torgefahr, Übersicht, Physis und Geschwindigkeit. Mit zwei Treffern und vier Vorlagen ist der 23-Jährige die Entdeckung der noch jungen Saison und aus dem Sturmzentrum fast nicht mehr wegzudenken. Ob er seine Leistungen auf höchstem Niveau bestätigen kann?

Auch wenn Glasner warnte, dass Sporting vor allem als Kollektiv stark ist: Einer sticht derzeit doch heraus bei den Portugiesen. Pedro Gonçalves ist ein echter Wirbelwind: nur 1,73 Meter groß, nur 58 Kilo schwer, dafür aber mit der nötigen Leichtigkeit vorm Tor. Der 24-Jährige hat in fünf Ligaspielen bereits drei Tore geschossen. In der Champions League ist seine Quote sogar noch etwas besser. Da traf er in fünf Partien vier Mal.

Die Statistik des Spiels

Die 1 steht natürlich über allem bei diesem historischen Spiel. Es ist das erste Mal, dass diese beiden Teams aufeinandertreffen, im ersten Champions-League-Spiel der Eintracht überhaupt. Zum ersten Mal wird die Hymne durch die Arena im Frankfurter Stadtwald schallen und der eine oder die andere wird vielleicht schon vor dem Anpfiff ein erstes Tränchen verdrücken. "Sie sind die Besten", heißt es in der Königsklassen-Hymne. Und die Eintracht gehört zum ersten Mal dazu.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen