Dominik Kohr heuert auf Leihbasis beim FSV Mainz 05 an.

Dominik Kohr hat Eintracht Frankfurt auf Leihbasis in Richtung FSV Mainz 05 verlassen. Der Mittelfeldspieler hatte zuletzt kaum noch Einsatzchancen und war in der Hierarchie nach hinten gerutscht.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Eintracht Frankfurt verleiht Kohr nach Mainz

Dominik Kohr heuert auf Leihbasis beim FSV Mainz 05 an.
Ende des Audiobeitrags

Als Dominik Kohr schon nicht mehr im Kader von Eintracht Frankfurt gegen den FC Schalke 04 stand, wurde im Hintergrund an einem Wechsel gearbeitet. Am Montagabend gaben die Hessen bekannt, was der hr-sport zuvor schon berichtet hat: Kohr schließt sich auf Leihbasis bis zum 30. Juni 2021 dem FSV Mainz 05 an.

Kohr wechselt auf Leihbasis zum FSV Mainz 05

Die abstiegsbedrohten Rheinhessen befinden sich im tiefsten Abstiegskampf und benötigen Soforthilfe, die sie im 26-Jährigen sehen. Bei der Eintracht hingegen wurde Kohr kaum noch gebraucht. "In unserem Kader haben derzeit andere Spieler auf seiner Position die Nase vorn. Daher ist der Schritt in dieser Phase klug und konsequent", sagte Sportvorstand Fredi Bobic.

Der U-21-Europameister hatte seine stärkste Phase nach dem Re-Start im Mai. Doch die Bilanz in der aktuellen Spielzeit ist enttäuschend, nur zwei Startelfeinsätze in der Bundesliga entsprechen nicht den Ansprüchen von Spieler und Verein. Kohr erklärte seinen Schritt: "Ich habe zuletzt in Frankfurt leider nicht mehr die Einsatzzeit bekommen, die ich mir gewünscht hätte. Daher war ich offen, als Mainz anfragte."

Kohr will mit Mainz den Klassenerhalt schaffen

In den Gesprächen mit Sportvorstand Christian Heidel, Sportdirektor Martin Schmidt und Trainer Bo Svensson sei "dieser Funke der Leidenschaft" auf ihn übergesprungen: "Wer mich kennt weiß, das sich kämpfen und beißen kann. Ich werde alles tun, damit wir uns Stück für Stück aus dem Tabellenkeller rauskämpfen." Wie es dann im Sommer weitergeht, ist noch unklar. Kohrs Vertrag bei den Frankfurtern läuft noch bis 2024.