Eintracht-Verteidiger Timothy Chandler

Eintracht Frankfurt hat sein Testspiel bei Regionalligist FC Gießen verloren. Zu allem Überfluss musste auch noch Timothy Chandler verletzt vom Platz. Immerhin: Die Entwarnung folgte prompt.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Felix Wiedwald über die Frankfurter Niederlage in Gießen

Felix Wiedwald in der Europa-League-Saison 2013/2014
Ende des Audiobeitrags

Eintracht Frankfurt hat das Testspiel beim FC Gießen am Donnerstag mit 1:3 verloren. Nach einer müden und torlosen ersten Hälfte drehten die Gastgeber vor 7.000 Zuschauern im Waldstadion im zweiten Abschnitt auf.

Nico Rinderknecht, der alle Jugendmannschaften der Eintracht durchlaufen hatte, brachte den Regionalliga-14. nach einem Eckball per Kopf in Führung (57. Minute). Marco Koch nutzte einen kapitalen Bock von Dominik Kohr zum 2:0 (65.). Das dritte Tor der Gastgeber erzielte Semir Benamar sehenswert per Freistoß (78.). Das zwischenzeitliche 1:2 hatte Erik Durm nach schöner Vorarbeit von Goncalo Paciencia erzielt (73.).

Chandler früh ausgewechselt

Entsprechend bedient waren die Hessen nach Spielende. "Wir haben alle nicht das gezeigt, was wir können", so Keeper Felix Wiedwald. "Die letzten Tage haben wir intensiv trainiert, aber nichtsdestotrotz haben wir vier bis fünf potentielle Stammspieler im Team gehabt und hätten uns heute anders verkaufen müssen."

Für Timothy Chandler endete das Spiel derweil vorzeitig. Der gebürtige Frankfurter knallte in der 23. Minute bei einem Kopfballduell mit seinem Gegenspieler zusammen. Chandler, der benommen wirkte, wurde in der 26. Minute ausgewechselt. Die Entwarnung kam noch während des Spiels: Chandler habe keine schwerwiegende Verletzung davongetragen. Die Auswechslung sei eine reine Vorsichtsmaßnahme gewesen.

Weitere Informationen

So spielte die Eintracht:

Wiedwald – Chandler (26.Irorere), Abraham, Otto – da Costa, Stendera (64. Cakar), Fernandes, Durm – Kohr – Paciencia, Müller (64. Molenaar)

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 10.10.2019, 19.30 Uhr