Oliver Glasner beim Training von Eintracht Frankfurt

In Bielefeld will die Eintracht endlich den ersten Saisonsieg feiern. Auf dem Rückflug könnte Trainer Glasner dann gleich mehrere Gründe zum Anstoßen haben.

Videobeitrag

Video

zum Video Die Eintracht-Pressekonferenz vor dem Spiel in Bielefeld

Oliver Glasner
Ende des Videobeitrags

Trotz der Nullnummer gegen Augsburg will Eintracht Frankfurt viel Positives für das Spiel bei Arminia Bielefeld am Samstag (15.30 Uhr) mitnehmen. "Es war in der nüchternen Analyse danach ein großer Schritt nach vorne mit einer sehr guten Balance im Spiel. Wir haben diese Woche weiter an unserem Spiel und unserer Abstimmung gefeilt", sagte Trainer Oliver Glasner auf der Pressekonferenz am Donnerstag.

Kostic-Einsatz nicht in Gefahr

Statt Hoffnung auf den platzenden Knoten forderte der Österreicher Zuversicht ein. "Ich bin zuversichtlich, weil ich die Spieler sehe. Wir verbessern uns in den Ansätzen. Beim Ergebnis sind wir enttäuscht und emotional, aber viele Punkte stimmen mich zuversichtlich", sagte er. "Ich weiß, dass wir besser werden und dass wir die nötigen Punkte und Siege einholen. Davon bin ich felsenfest überzeugt."

In Bielefeld erwartet Glasner einen kompakten Gegner. "Da gilt es, Lösungen zu haben." Eine dieser Lösungen könnte die Qualität von Filip Kostic sein. Der Serbe hatte nach einer kleinen Verletzung aus dem Augsburg-Spiel unter der Woche kürzer getreten, wird in Bielefeld aber dabei sein können. Trotz aller Gerüchte wird es wohl nicht sein letztes Spiel für Eintracht Frankfurt sein. "Ich gehe davon aus, dass Filip bei uns bleibt", trat Glasner den Wechselgerüchten erneut entschieden entgegen.

Geburtstagsfeier auf dem Rückflug?

Seine Offensivreihe, die gegen Augsburg Chancenwucher betrieb, nahm der 46-Jährige in Schutz. "Wir brauchen uns nicht vorwerfen lassen, dass wir nicht alles versucht haben, ein Tor zu erzielen. Deswegen bin ich absolut ruhig und relaxt, weil ich die Spieler sehe, wie sie es wollen", sagte er und verwies auf Torjäger wie Ante Rebic, Luka Jovic oder André Silva, die in ihrer ersten Halbserie allesamt Anlaufschwierigkeiten in Frankfurt gehabt hätten.

Sollte es in Bielefeld mit dem ersten Saisonsieg klappen, könnte sich das gleich doppelt auf den Alkoholpegel des Oliver Glasner auswirken: "Ich hoffe, dass wir auf dem Rückflug auf drei Punkte anstoßen können. Dann kann ich auch noch ein zweites Glas auf meinen Geburtstag trinken." Glasner wird am Samstag 47 Jahre alt.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen
Mögliche SGE-Aufstellung in Bielefeld