Verwirrung um die Zuschauerzahl beim Test gegen Saint Étienne: Die Eintracht war von 10.000 zugelassenen Fans ausgegangen. Das Sozialministerium macht dem Verein nun aber einen Strich durch die Rechnung.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Eintracht gegen Saint Étienne wohl doch nur vor 5.000 Zuschauern

Fans von Eintracht Frankfurt im Stadion
Ende des Audiobeitrags

Wie viele Fans dürfen am kommenden Samstag das Testspiel von Eintracht Frankfurt gegen AS Saint Étienne live im Stadion verfolgen? Diese Frage schien vor einigen Tagen bereits geklärt. Nun muss der Verein aber wohl mit weniger Zuschauern planen als zunächst gedacht.

7-Tage-Inzidenz in Frankfurt zu hoch

10.000. Diese stolze Zahl hatte die Eintracht am Freitagabend verkündet. So viele Menschen sollten, bei mindestens 50 Prozent Geimpften und Genesenen, den Test in der Frankfurter Arena verfolgen dürfen. Das wäre immerhin die Rekordkulisse im Stadtwald seit Beginn der Corona-Pandemie gewesen.

Am Sonntagnachmittag gab es dann die Klarstellung des Hessischen Sozialministeriums: Demnach liegt die Höchstgrenze bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 35 derzeit bei 5.000 Zuschauern. In Frankfurt liegt die Inzidenz seit einigen Tagen über dem Grenzwert, am Sonntag bei genau 38,1.

Weitere Informationen

Eintracht Frankfurt gegen AS Saint Étienne live im hr

Der Hessische Rundfunk zeigt das Testspiel von Eintracht Frankfurt gegen Saint Étienne am 31. Juli (15.30 Uhr) live im hr-fernsehen sowie im Stream auf hessenschau.de.

Ende der weiteren Informationen

"Eine Ausweitung ist nicht vorgesehen"

"Bei der Auslegung der Leitlinien hat sich gezeigt, dass es folgender Klarstellung bedarf: Bei den 5.000 handelt es sich um die maximale Zahl Zuschauender", so das Sozialministerium. "Eine Ausweitung im Sinne von '5.000 + Geimpfte und Genesene' ist nicht vorgesehen."

Die Eintracht, die sich bei der Zahl 10.000 auf die Genehmigung des Gesundheitsamtes berufen hatte, äußerte sich bislang noch nicht. Fans hatten sich bis Sonntagabend online für Tickets bewerben können, die Anfang der kommenden Woche zugeteilt werden sollten.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen