Makoto Hasebe von Eintracht Frankfurt im Spiel gegen Royal Antwerpen

Steht Eintracht Frankfurt schon am Donnerstagabend im Achtelfinale der Europa League? Ein Sieg gegen Antwerpen würde reichen. Zudem wäre es eine hessische Premiere. Das Wichtigste zum Spiel.

Videobeitrag

Video

zum Video Eintracht befreit vor Antwerpen-Spiel

Oliver Glasner und Erik Durm im Training von Eintracht Frankfurt
Ende des Videobeitrags

Eintracht Frankfurt kann bereits am fünften Spieltag der Europa-League-Gruppenphase den Einzug ins Achtelfinale des Wettbewerbs perfekt machen. Alles, was es dazu braucht, ist ein Sieg am Donnerstag (21 Uhr im Audio-Livestream bei hr-iNFO) gegen den belgischen Club Royal Antwerpen.

Die Ausgangslage

... ist aus hessischer Sicht rosig. Durch drei Siege am Stück ist die Eintracht-Brust merklich angewachsen, die positive Stimmung rund um den Stadtwald ist spürbar. Hinzu kommt die vorzügliche Ausgangslage, durch einen Sieg gegen das Tabellenschlusslicht aus Antwerpen bereits nach fünf Spieltagen als Gruppensieger für das Achtelfinale qualifiziert zu sein und nicht mehr den Weg über eine weitere Runde gehen zu müssen.

In Antwerpen sieht das anders aus. Die Belgier sind mit nur einem Zähler auf der Habenseite abgeschlagener Letzter in der Gruppe und brauchen einen Sieg, um die minimale theoretische Chance auf das Weiterkommen zu wahren. Im Gegensatz dazu läuft es in der Liga für Royal erheblich besser. Dort sind die Belgier Zweiter und spielen einmal mehr eine formidable Runde. "Wir haben großen Respekt vor der Qualität von Antwerpen", sagt Eintracht-Coach Oliver Glasner daher auch.

Videobeitrag

Video

zum Video Startet Eintracht Frankfurt jetzt einen Lauf?

heimspiel vom 22.12.
Ende des Videobeitrags

Die personelle Situation

Die Eintracht muss wie bereits in Freiburg auf Abwehr-Chef Martin Hinteregger verzichten. Die österreichische Defensiv-Kante fehlt einmal mehr verletzt. Selbst ein Einsatz am Wochenende gegen Union Berlin ist unsicher. Daher dürfte erneut Oldie Makoto Hasebe den Libero geben. Mit im Kader ist zudem wieder Stürmer Goncalo Paciencia.

Bei Antwerpen fehlen Verteidiger Aurélio Buta, der im Hinspiel noch dabei war, Koji Miyoshi, der im Hinspiel eingewechselt wurde, und Jelle Bataille. Interessant wird zudem zu sehen sein, ob Trainer Brian Priske Star-Stürmer Michael Frey von Beginn an spielen lässt. Im Hinspiel wurde er nur eingewechselt.

So könnte die Eintracht spielen:

Die voraussichtliche Aufstellung der Eintracht gegen Antwerpen

So könnte Antwerpen spielen: Butez - De Laet, Seck, Engels, Vines  - Verstraete, Nainggolan - Balikwisha, Alhassan, Fischer - Frey

Das sagen die Trainer

Oliver Glasner: "Antwerpen hat uns im Hinspiel das Leben richtig schwer gemacht. Das wird eine schwierige Aufgabe. Wir wollen aber den Sack zumachen. Auf Position eins zu überwintern, ist das große Ziel. Ich empfinde das Spiel mit dem geringsten Druck. Ich freue mich auf eine coole Europa-Nacht in Frankfurt. Wir sind in einer guten Verfassung."

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Die komplette Eintracht-PK vor dem Spiel gegen Antwerpen

glasner pk
Ende des Audiobeitrags

Auf diese Spieler gilt es zu achten

Hasebe, der Libero, ist zurück. Schon gegen Freiburg bewies das japanische Urgestein der Hessen, wie wichtig es sein kann. Mit seinem feinen Gespür für den richtigen Spielaufbau gab der Defensiv-Stratege seiner Mannschaft nicht nur Halt, sondern kreierte immer wieder gefährlich Angriffe. Auch gegen Antwerpen dürfte es einen Strategie der Frankfurter sein, dass die offensiven Aktionen bereits ganz hinten beginnen.

Zu den Aufgaben eines Liberos gehört aber vor allem auch die Defensiv-Arbeit. Und da bekommen es Hasebe und Co. wohl mit dem aktuellen Ersten der belgischen Torjäger-Liste zu tun: Michael Frey. 14 Mal traf der Angreifer bereits in der laufenden Saison - in nur 15 Spielen. Im Hinspiel kam Frey aber nur von der Bank. Ob in der Startelf oder als Joker: Ihn sollte die Frankfurter Defensive nicht aus den Augen verlieren.

Die Statistik des Spiels

Vier Mal trat Eintracht Frankfurt bislang in der sogenannten Europa League an, vier Mal klappte der Sprung in die nächste Runde. Und dennoch könnte es am Donnerstagabend eine Premiere geben. Gewinnen die Hessen, ziehen sie nämlich direkt in das Achtelfinale ein.

Das gab es bei den vergangenen drei Auftritten nicht. Da musste selbst bei einem Gruppensieg noch der Umweg über das Sechzehntelfinale gegangen werden. Der vierte Einzug könnte daher noch schöner werden. Wenn das mal nicht der Extra-Kick an Zusatz-Motivation ist.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen