Im Hinspiel hatte die Eintracht gegen Düsseldorf gleich siebenfachen Grund zur Freude.
Im Hinspiel hatte die Eintracht gegen Düsseldorf gleich siebenfachen Grund zur Freude. Bild © Imago

Die Eintracht muss vor der Europa-League-Kür in Mailand noch die Bundesliga-Pflicht in Düsseldorf erledigen. Dabei sahen die Frankfurter nach Euro-League-Spielen bislang fast immer gut aus. Das Wichtigste zur Partie.

Videobeitrag
bartlitz

Video

zum Video hr-Reporter: "Eintracht muss cool bleiben"

Ende des Videobeitrags

Zwischen Mailand daheim und Mailand auswärts geht für die Eintracht am 25. Spieltag der Bundesliga im Kampf um die internationalen Plätze weiter. Anpfiff gegen Fortuna Düsseldorf ist am Montagabend um 20.30 Uhr.

Die Ausgangslage

Für die Eintracht kommt das Auswärtsspiel im wahrsten Sinne zur Unzeit: Durch den späten Anstoß am Montagabend (20.30 Uhr) bleibt vor dem Europa-League-Spiel in Mailand kaum Zeit zur Regeneration. Außerdem ist Fortuna Düsseldorf nicht mehr mit dem Team zu vergleichen, das die Frankfurter noch in der Hinrunde mit 7:1 aus der Arena geschossen haben: Die Mannschaft von Friedhelm Funkel war in den vergangenen zehn Spielen das zweitbeste Bundesliga-Team und hat sich mit beeindruckenden Ergebnissen aus der Abstiegszone geschossen.

Das Personal

Fortuna-Trainer Funkel bangt um den Einsatz seines Spielmachers Kevin Stöger. Der Österreicher lag in der vergangenen Woche mit Fieber flach. Sollte er nicht rechtzeitig fit werden, stünde Eintracht-Leihspieler Aymen Barkok als Ersatz bereit. Verteidiger Adam Bodzek und Mittelfeldspieler Alfredo Morales könnten nach Gelbsperre beziehungsweise Verletzung wieder in den Kader der Düsseldorfer zurückkehren.

Weitere Informationen

So könnte Düsseldorf spielen:

Rensing – Zimmermann, Ayhan, Kaminski, Gießelmann – Raman, Barkok, Sobottka, Fink, Kownacki – Lukebakio

Ende der weiteren Informationen

Die Eintracht muss ganz sicher auf Ante Rebic verzichten, der noch zur Behandlung in Serbien weilt. Ein Einsatz von Kapitän David Abraham käme nach Verletzung zu früh, zudem wird Makoto Hasebe nach einer Nasenverletzung vermutlich für das Spiel in Mailand geschont. Welche weiteren Veränderungen Adi Hütter vornehmen wird, ist noch nicht durchgesickert. Gut möglich, dass Jonathan de Guzmán mal wieder eine Chance von Beginn an erhält. Auch das Startelf-Debüt von Stürmer Gonçalo Paciência ist eine Option. Sollte Amamy Touré seine Oberschenkel-Probleme auskuriert haben, ist auch er ein Kandidat für die erste Elf.

So könnte die Eintracht spielen:

Mögliche SGE-Aufstellung in Düsseldorf
Bild © hessenschau.de

Das sagen die Trainer

Adi Hütter: "Wir wissen um die Gefahr in dem Spiel. Da müssen wir auf der Hut sein. Wir haben auch hohe Ziele in der Meisterschaft."

Videobeitrag
eintrachtpk

Video

zum Video Die Eintracht-Pressekonferenz vor dem Spiel in Düsseldorf

Ende des Videobeitrags

Friedhelm Funkel (Fortuna Düsseldorf): "Wir müssen defensiv noch besser und konzentrierter spielen, um gegen die Frankfurter Stand zu halten. Meine Mannschaft ist nicht mehr die Mannschaft aus dem Hinspiel. Sie hat an Erfahrung und an Selbstvertrauen gewonnen."

Auf diese Spieler gilt es zu achten

Gelson Fernandes dürfte ziemlich sicher der zentrale Abräumer im Spiel der Eintracht sein. Der Schweizer ist für das Spiel in Mailand drei Tage später gesperrt und kann sich deshalb voll auspowern. Zumal noch unklar ist, wer in der Doppel-Sechs neben ihm stehen wird. Hasebe bekommt ziemlich sicher eine Pause. Diese könnte Hütter auch Dauerläufer Sebastian Rode gönnen. Kandidaten für die Position wären de Guzmán und Jetro Willems, die zuletzt seltener zum Zuge kamen.

Aymen Barkok ist aktuell von der Eintracht an die Fortuna ausgeliehen und brennt auf das Spiel gegen seinen Heimatverein. Nach anfänglichen Verletzungsproblemen war er in den vergangenen Partien immer häufiger auf dem Platz dabei und wird gegen die Eintracht womöglich sogar von Beginn an auflaufen. Besonders brisant: Die Bild-Zeitung hat vermeldet, dass es eine Kaufoption geben soll und die Fortuna Barkok nach Leihende für fünf Millionen Euro bekommen kann.

Die Statistik des Spiels

In Bundesliga-Spielen, die auf ein Europa-League-Spiel folgten, sah die Eintracht in dieser Saison fast immer gut aus. Vier Mal gewann das Team von Adi Hütter, drei Mal gab es ein Unentschieden. Nur im Heimspiel gegen Wolfsburg, das unmittelbar auf das 4:0 gegen Olympique Marseille in der Gruppenphase der Europa League folgte, verloren die Hessen mit 0:1. Zwischen den beiden Auftritt gegen Donezk gab es zuletzt ein achtbares 1:1 gegen Champions-League-Anwärter Borussia Mönchengladbach.