Jubel Luka Jovic Filip Kostic Eintracht Frankfurt

Der Rausch vom 3:1-Sieg gegen Schalke ist noch nicht ganz verflogen, da steht schon das nächste Eintracht-Spiel an. Zeigt Luka Jovic in Freiburg seine nächste Tore-Show? Und wie gut ist der Gegner wirklich drauf? Das Wichtigste zum Spiel.

Videobeitrag

Video

zum Video Die Eintracht-Pressekonferenz vor dem Spiel in Freiburg

Adi Hütter auf der Pressekonferenz vor dem Spiel in Freiburg.
Ende des Videobeitrags

In der Bundesliga ist Englische Woche angesagt. Dazu trifft Eintracht Frankfurt am Mittwoch (20.30 Uhr) auf den formstarken SC Freiburg. Die Hessen wollen dabei ihre formidable Liga-Serie weiter ausbauen.

Die Ausgangslage

Drei Bundesliga-Siege im neuen Jahr, nimmt man das Spiel in Augsburg vor Jahreswechsel noch hinzu, ist die Eintracht nun sogar seit vier Spielen ohne punktetechnischen Malus unterwegs. So sieht eine Serie aus. Dazu kommt: Die Hessen spielen aktuell einen erfrischend offensiven (und unausrechenbaren) Fußball. New year, new me - das stimmt bei der Eintracht definitiv.

Die Freiburger können ähnliches von sich behaupten. Die 1:2-Niederlage beim Tabellenführer aus München hat den starken Aufwärtstrend des SC mit davor fünf Siegen in Folge zwar gestoppt. Trotzdem zeigten die Breisgauer auch beim Rekordmeister eine starke Leistung. In der Tabelle sind sie durch die Niederlage hinter die Eintracht auf Platz neun zurückgefallen. Und dennoch kann man bei dieser Ausgangslage sagen: Team der Stunde trifft Team der Stunde.

Videobeitrag

Video

zum hr-fernsehen.de Video Eintracht verabschiedet Abraham und feiert Jovic

Luka Jovic lässt Eintracht wieder träumen.
Ende des Videobeitrags

Das Personal

Bei der Eintracht geht der Blick sorgenvoll zu Martin Hinteregger. Der Abwehrchef der Hessen hat sich in der Partie gegen Schalke einen Bluterguss im Oberschenkel zugezogen und droht auszufallen. "Es ist ein Wettlauf mit der Zeit", erklärte Hütter. Nicht dabei wird in jedem Fall Sebastian Rode sein, der aber bereits wieder das Training aufgenommen hat.

Auch der SC Freiburg hat ein Problem: Trainer Christian Streich muss im zentralen Mittelfeld gleich auf drei Spieler verzichten. Baptiste Santamaria, bei dem noch eine ganz kleine Hoffnung besteht, und Amir Abrashi haben sich beim Spiel in München verletzt, Nicolas Höfler sah zudem die fünfte Gelbe Karte und ist gesperrt.

So könnte die Eintracht spielen:

Eintracht Frankfurt mögliche Aufstellung SC Freiburg

So könnte Freiburg spielen: F. Müller - Lienhart, K. Schlotterbeck, Gulde - Kübler, Haberer, Tempelmann, Günter - Sallai, Grifo - Demirovic

Das sagen die Trainer:

Adi Hütter: "Freiburg ist aktuell zusammen mit uns und Union Berlin sicher das Team der Stunde. Es wird ein interessantes und läuferisch intensives Spiel zweier Mannschaften, die sich nichts schenken werden. Es wird ein heißer Tanz im Breisgau. Wir wollen dort anknüpfen, wo wir aufgehört haben."

Christian Streich: "Ich hätte Frankfurt lieber zu einem anderen Zeitpunkt gehabt in der Saison - aber das kann man sich natürlich nicht aussuchen. Im Moment zählen sie in der Offensive zu den Besten der Liga. Aber auch wir haben Zutrauen in unsere Fähigkeiten und haben eine gute Atmosphäre."

Auf diese Spieler gilt es zu achten

Egal, ob er nun zu Beginn auf der Bank sitzt oder doch schon in der Startelf steht: Nach seiner Gala-Rückkehr am Sonntag gegen Schalke mit zwei Toren sind auch in Freiburg alle Blicke auf Luka Jovic gerichtet. Der Serbe gibt der Eintracht-Offensive gleich ein ganzes Füllhorn an neuen Möglichkeiten - und könnte mit einer ähnlichen Ausbeute wie gegen Königsblau erneut für einen Eintracht-Sieg sorgen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Hütter-Aussage zu möglichem Startelf-Einsatz von Jovic

Hütter und Jovic
Ende des Audiobeitrags

Ähnlich im Fokus stand Vincenzo Grifo am Wochenende freilich nicht. Und dennoch ist Offensiv-Allrounder beim Sport-Club so etwas wie der X-Faktor. Sieben Tore und vier Vorbereitungen stehen bereits auf dem persönlichen Konto des Ex-Spielers des FSV Frankfurt. Ihn sollte die Eintracht-Abwehr definitiv nicht aus den Augen verlieren.

Die Statistik des Spiels

Die Eintracht ist zumindest statistisch gesehen ganz oben angekommen. Mit ihren vier Siegen in Folge haben die Hessen aktuell die längste Sieges-Serie aller Erstliga-Vereine. Die Eintracht belegt zudem mit neun Punkten den ersten Platz der Jahrestabelle 2021.

Und die Erfolgsserie könnte in Freiburg weiter gehen. Die Eintracht hat nur eines der vergangenen sechs Duelle gegen den Sport-Club verloren. Etwas wünschen darf sich zudem Filip Kostic, denn der feiert ein persönliches Jubiläum: Die Partie in Freiburg ist sein 200. Bundesliga-Spiel.