Ein Zweikampf aus dem Hinspiel der Eintracht gegen Lissabon
Zieht die Eintracht gegen Lissabon ins Halbfinale ein? Bild © picture-alliance/dpa

Die Eintracht hofft gegen Benfica Lissabon auf eine weitere magische Europapokal-Nacht im heimischen Stadion. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um die Partie.

Videobeitrag

Video

zum Video Die Eintracht-Pressekonferenz vor dem Lissabon-Rückspiel

Ende des Videobeitrags

Die Eintracht bläst zur Aufholjagd: Im Europa-League-Viertelfinale gegen Benfica Lissabon am Donnerstag (ab 21 Uhr im Social Radio) muss das Team von Trainer Adi Hütter einen 2:4-Rückstand aus dem Hinspiel drehen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Aufeinandertreffen in der Frankfurter Arena.

Gibt es noch Tickets für die Partie?

Kurz und knapp: nein. Das Spiel ist längst ausverkauft – wie bislang jedes Europa-League-Heimspiel der Eintracht. Spätentschlossene brauchen es daher gar nicht erst versuchen. Sie müssen die Partie vor dem Fernseher verfolgen oder auf hessenschau.de im Social-Radio. Aus Lissabon werden gut 2.600 Gästefans erwartet.

Weitere Informationen

Heimspiel extra: Die Reise der Euro-Adler

Das hr-Fernsehen widmet dem Spiel der Eintracht gegen Benfica Lissabon am Freitag um 19.15 Uhr eine Sondersendung

Ende der weiteren Informationen

Gibt es eine Choreografie?

Ja. Auch dieses Mal planen die Anhänger der Eintracht eine gigantische Choreografie vor der Partie, um sich und das Team gebührend auf die - mindestens - 90 Minuten einzustimmen. Dazu wurde vor dem Spiel Geld gesammelt, auch Spieler der Eintracht teilten in den sozialen Netzwerken den Aufruf der Frankfurter Anhängerschaft zur finanziellen Unterstützung der Choreografie. Form und Inhalt sind jedoch noch unbekannt. Sie dürfte aller Voraussicht nach den anderen in den Spielen davor aber in nichts nachstehen.

Videobeitrag

Video

zum Video Radprofi Degenkolb drückt der Eintracht die Daumen

Ende des Videobeitrags

Wie hoch ist die Chance aufs Weiterkommen?

Gering, aber die Lage ist alles andere als aussichtslos. Die Eintracht muss "nur" die Zwei-Tore-Hypothek aus dem Hinspiel aufholen. Ein 2:0 oder ein 3:1 würde reichen. "Ich habe den Jungs gesagt: Die hauen wir weg im Rückspiel", hatte Sportvorstand Fredi Bobic direkt nach dem Hinspiel verlauten lassen. Sebastian Rode sah es ähnlich: "Wir haben eine geile Mannschaft und werden mit den Fans im Rücken Benfica weghauen." Trainer Hütter bezifferte die Chancen auf den Halbfinal-Einzug auf 45 Prozent aus Frankfurter Sicht.

Videobeitrag

Video

zum Video Butt: "Ist was möglich"

Ende des Videobeitrags

Wie ist die Personalsituation?

Alles andere als gut. Hütter wird kaum 18 Mann für seinen Kader zusammen bekommen, so dünn ist die Personaldecke. Taleb Tawatha, Marc Stendera, Timothy Chandler, Sébastien Haller und der gesperrte Evan N'Dicka fallen sicher aus, Almamy Touré, Tuta und Branimir Hrgota sind für die Europa League nicht gemeldet. Ob Martin Hinteregger fit ist, entscheidet sich kurzfristig, er nahm zumindest am Abschlusstraining teil. Marco Russ ist erst frisch wieder dabei, erster Kandidat für eine freie Position in der Innenverteidigung wäre Dauer-Bankdrücker Simon Falette.

Weitere Informationen

Das Eintracht-Spiel im Radio

Verfolgen Sie das Spiel der Eintracht auf hr-Info ab 20:59 Uhr. HR1 widmet dem Spiel ein Heimspiel extra ab 19 Uhr.

Ende der weiteren Informationen

Wer ist der Schiedsrichter?

Der Italiener Daniele Orsato wird die Partie leiten. Für die Eintracht ein Unbekannter, für Benfica nicht. Die Portugiesen haben mit Orsato in der aktuellen Saison keine guten Erfahrungen gemacht: Er pfiff die 1:5-Niederlage von Benfica beim FC Bayern München in der Champions-League-Gruppenphase Ende November.

Wie wird das Wetter?

Herrlich. Tagsüber 22 Grad, dazu Sonnenschein, abends wird es etwas kühler. Ein Wetter, das mit dem an der Atlantikküste in Lissabon definitiv mithalten kann. Jetzt muss nur das Spiel der Eintracht genauso herrlich werden, dann steht einem perfekten Fußball-Abend nichts im Wege.