Filip Kostic im Februar gegen Bayerns Leroy Sane.

Sie haben keine Chance - aber die wollen sie nutzen. Nach genau diesem Credo macht Trainer Oliver Glasner die Eintracht vor dem Spiel beim Rekordmeister heiß. Es kommt vor allem wieder auf die alten Haudegen an. Das Wichtigste zum Spiel.

Videobeitrag

Video

zum Video Die Eintracht-Pressekonferenz vor dem Spiel in München

Oliver Glasner
Ende des Videobeitrags

Nach dem Erfolg in Antwerpen reist Eintracht Frankfurt ausgerechnet zum ungeschlagenen Spitzenreiter Bayern München (Sonntag, 17.30 Uhr). In der Bundesliga wartet die Elf von Oliver Glasner noch auf den ersten Dreier.

Die Ausgangslage

Statistik, Form, Personal - alles scheint gegen die Eintracht zu sprechen. Aber: Trainer Oliver Glasner will in München gewinnen. Manchmal kann die verbale Flucht nach vorne schließlich Wunder bewirken. Und auch das Selbstvertrauen der Frankfurter dürfte nach dem Sieg in der Europa League gewachsen sein. Nicht zuletzt dient ein Zitat von Rolf Rüssmann als programmatischer Heißmacher: "Wenn wir nicht gewinnen, dann treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt." Und tatsächlich: Fehlendes Engagement konnte man den Frankfurtern zuletzt wahrlich nicht absprechen.

Bei den Bayern lässt sich die Form ganz kurz in Zahlen zusammenfassen: Tabellenerster, ungeschlagen, 23 Tore bei nur fünf Gegentoren. Kurzum: Die Truppe von Julian Nagelsmann ist - mindestens - ganz gut drauf. Es könnte schwer werden. Schwer, aber nicht unmöglich.

Weitere Informationen

Bayern - Frankfurt in der Audio-Vollreportage

Das Spiel der Eintracht bei den Bayern können Sie über die gesamte Länge in unserer Audio-Vollreportage verfolgen. Los geht es am Sonntag um 17:30 Uhr im Livestream oder auf hr-iNFO.

Ende der weiteren Informationen

Die personelle Situation

Evan N'Dicka fällt sicher aus, aber Erik Durm könnte in die Frankfurter Mannschaft zurückkehren. Er wäre damit eine Alternative auf der rechten Seite in der Fünferkette. Martin Hinteregger und Makoto Hasebe kamen angeschlagen aus Antwerpen zurück, die Tendenz geht bei beiden aber in Richtung Einsatz in München. Möglich, dass Glasner den schwachen Sam Lammers ersetzt und mit zwei flinken Flügelspielern für die Konter hinter Rafael Borré agieren lässt. Dafür böten sich dann Filip Kostic und der in Antwerpen überzeugende Jesper Lindström an.

Die Bayern müssen weiterhin auf Verteidiger Benjamin Pavard verzichten. Der Franzose sitzt seine Rotsperre ab. Auch Landsmann Corentin Tolisso fehlt weiterhin verletzungsbedingt.

So könnte die Eintracht spielen:

So könnte die Eintracht in München spielen.

So könnten die Bayern spielen: Neuer - Süle, Upamecano, Hernandez, Davies - Kimmich, Goretzka - Gnabry, Müller, Sané - Lewandowski

Das sagen die Trainer

Oliver Glasner: "Wir fahren nach München, um dort zu gewinnen. Das sage ich voller Überzeugung. Das möchte ich auch in den Augen der Spieler sehen. Wir werden den Bayern einen richtigen Fight liefern, das ist unser Ziel."

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Glasner: "Wir wollen in München gewinnen"

Oliver Glasner im Kreise seiner Spieler
Ende des Audiobeitrags

Julian Nagelsmann: "Mit Glasner haben sie einen neuen Trainer, der in Wolfsburg herausragende Arbeit gemacht hat. Das hat in Phasen schon gut funktioniert, aber sie müssen die Neuzugänge integrieren. Mit André Silva ist ihr bester Torjäger weggebrochen. Es ist ganz normal, dass gewisse Dinge noch Anlaufzeit brauchen. Es ist eine Mannschaft, die schwer zu schlagen ist."

Auf diese Spieler gilt es zu achten

Gegenfrage: Auf wen gilt es bei den Bayern nicht zu achten? Glasner zählte bereits auf, das Team verfüge über die beste Sechs, den weltbesten Torwart und Stürmer. Außerdem coache Julian Nagelsmann mit allen Facetten. Interessant ist in jedem Fall die Entwicklung von Niklas Süle, der auf alle Kritik an seiner Fitness und durchgestochene Nachrichten an seinen Berater mit beeindruckenden Leistungen reagierte.

Bei der Eintracht wird es naturgemäß auf die Defensive ankommen: Sollte Hasebe fit werden, muss er seine Mannen koordinieren. Auch der zurückgekehrte Almamy Touré steht rechts vor einer echten Bewährungsprobe. Und Martin Hinteregger schleppt Verletzungen mit sich herum - gerade die Dreierkette von Antwerpen muss sich also in diese besondere Partie reinbeißen.

Die Statistik des Spiels

Aus Sicht der Eintracht: gruselig. Der letzte Sieg in München gelang vor über 20 Jahren. In den vergangenen Auftritten beim Rekordmeister setzte es veritable Klatschen. Die Eintracht ist bislang in der Liga noch ohne Sieg, die Bayern ohne Niederlage. Um zumindest einen positiven Aspekt aus dem Archiv zu kramen: Das letzte Aufeinandertreffen gewann die Eintracht gegen die Bayern daheim mit 2:1.