Die U19 von Eintracht Frankfurt bestreitet am 14. Juli ein Benefizspiel in Philippsthal.

Dort treffen die Junioren auf den Nachwuchs von Werder Bremen. Die Einnahmen der Partie kommen Hobby-Sportler Max Rimkus zugute. Der Handballer brach im Januar 2015 bei einem Bezirksoberliga-Spiel wegen Herzproblemen zusammen und kämpft sich seitdem zurück ins Leben. Die Eintracht musste nicht lange nachdenken, um für das Spiel zuzusagen. "Wenn wir helfen können, müssen wir das auch tun", sagte U19-Coach Tomislav Stipic der Hersfelder Zeitung. Er sei jemand, der sich sozial engagiert. "Es ist mein Wunsch, dass gespendet wird."