Eintracht-Fans

Sie können auch nicht zum Eintracht-Spiel bei West Ham United fahren? Wie schade. Aber nicht verzagen, Reichs Resterampe hat tolle Tipps, wie Sie sich das London-Feeling nach Hause holen können.

Videobeitrag

Video

Highlights: Eintracht Frankfurt - TSG Hoffenheim

Highlights
Ende des Videobeitrags

Eintracht Frankfurt spielt bei West Ham United, aber nur 3.000 Frankfurter Fans dürfen mit. Wer dennoch ein wenig Auswärtsspiel-Feeling möchte, kann einfach diese Tipps beherzigen.

Kulinarisches

Die englische Küche hat viel zu bieten, vor allem für Menschen, die gerne Dinge essen, die beige sind. Leckere Rezeptideen finden sich unter anderem auf dem Twitteraccount "Footy Scrans", auf dieser Wikipedia-Seite oder wenn sie den Begriff "Jellied Eels" googeln, was Sie unbedingt vermeiden sollten, wenn sie je wieder schlafen und/oder etwas essen wollen. Pro-Tipp: Eine Dose Baked Beans drüberzukippen, wertet jedwedes Gericht nicht nur optisch auf, sondern sorgt auch geschmacklich für das gewisse Etwas.

Was passende Drinks angeht, kennt die englische Pub-Kultur eine Vielzahl an leckeren Ales, Brown Ales, Amber Ales, Red Ales, Pale Ales, zu denen der Autor dieses Textes gerne weitere Informationen liefern würde, aber jetzt hat er an leckere englische Ales gedacht, kann sich nicht mehr konzentrieren und muss fix um die Ecke zum Irish Pub auf der Berger. Sekunde.

Das Wetter

Rülps. Pardon. Wie dem auch sei, um das typische englische Wetter zu simulieren, kippen Sie sich einfach einen Eimer Wasser über den Kopf. Und dann noch einen. Und noch einen. Und noch einen. Sollten Sie zufällig in einer 80er-Jahre-Hairmetal-Band spielen, dann erstens: Glückwunsch zu so viel Coolness. Und zweitens: Hat Ihre Band eine Nebelmaschine, eignet sich diese hervorragend, um den berühmten Londoner Nebel zu simulieren. Wenn Sie es dann noch schaffen, durchnässt in eine überfüllte U-Bahn zu steigen, ist die London-Experience komplett.

Sightseeing

Sie haben vor dem Spiel noch Zeit für eine Runde Sightseeing? Toll. Hier eine Liste mit Londoner Sehenswürdigkeiten und einfach zu erreichenden hessischen Alternativen, die sie stattdessen bestaunen können.

London Eye Riesenrad – Breakdancer auf der Dippemess
Madame Toussauds Wachsfigurenkabinett – Fotos von Adi Hütters versteinerter Miene nach einer erneuten Niederlage mit Gladbach
Kronjuwelen im Tower of London – Winterschlussverkauf bei Bijou Brigitte auf der Zeil
Camden Market – die Rewe Frischetheke

Land und Leute

Engländer gelten als überaus höflich, entsprechend sollten auch Sie höflich auftreten und Gastgeschenke der West-Ham-Defensive dankend annehmen. Auch eine Entschuldigung ist angebracht, sollte etwa Daichi Kamada den nächsten Londoner Trainer in die Arbeitslosigkeit schießen.

Politisch ist die Lage in England aktuell etwas angespannt. Sollten Sie den Wunsch verspüren, das Brexit-Feeling nachempfinden zu wollen, besorgen Sie sich einfach eine Knarre und schießen Sie sich ohne Not ins Knie.

Sport und Stadionerlebnis

England gilt als das Mutterland des Fußballs, setzen Sie sich also ruhig mit der Geschichte des englischen Fußballs auseinander. Einen informativen und kurzweiligen Einblick in den englischen Fußball der Vor-Premier-League-Ära zeigt der Twitteraccount Crap90sFootball, der den Sport zeigt, wie er sein sollte. Weniger schön sind die aktuellen Entwicklungen im englischen Fußball, etwa das Erwerben von Fußballklubs als Lifestyle-Objekte durch gelangweilte Milliardäre, was man hierzulande nur aus Sinsheim kennt, oder gar der neue Trend, dass fragwürdige Staaten Vereine kaufen, um Sportswashing zu betreiben. Setzen Sie sich damit ruhig kritisch auseinander, aber auch nicht zu kritisch, sonst könnte etwa der Besitzer von Newcastle United auf die Idee kommen, Sie in die Saudische Botschaft zu locken und sonstwas zu tun.

Wollen Sie ein echtes englisches Stadionerlebnis simulieren, verbrennen Sie zunächst 1.500 Euro, was in etwa der Dauerkartenpreis eines durchschnittlichen Londoner Klubs ist. Fragen Sie dann am Römer ein paar Touristen, ob diese Ihnen beim Spiel Gesellschaft leisten und neben Ihnen auf überteuerten Plätzen sitzen wollen, die sich die echten Fans nicht mehr leisten können. Lassen Sie sich dann nach wenigen Minuten vom Ordnungsdienst aus dem eigenen Wohnzimmer geleiten, weil unter Ihrer Jacke ein Eintracht-Frankfurt-Schal aufgeblitzt ist, was im neutralen Sektor natürlich unter Strafe steht. Genießen Sie dann von draußen die Schreie der Eintracht-Fans, wenn Filip Kostic den 1:0-Siegtreffer erzielt.