Sebastian Rode ist ab sofort wieder ein Festangestellter bei Eintracht Frankfurt. Der Mittelfeldspieler war zuletzt schon von Borussia Dortmund ausgeliehen und unterschrieb nun einen langfristigen Vertrag.

Audiobeitrag
Rode bei seiner Ankunft im Trainingslager

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Rode-Rückkehr vom BVB zu Eintracht Frankfurt perfekt

Ende des Audiobeitrags

Die Rückkehr von Mittelfeldspieler Sebastian Rode zu Eintracht Frankfurt ist perfekt. Der 28-Jährige unterschrieb bei den Hessen einen Vertrag bis 2024, als Ablöse waren zuletzt vier Millionen Euro im Gespräch. Rode war in der Rückrunde der vergangenen Saison bereits von Borussia Dortmund an Frankfurt ausgeliehen.

"Wir haben alle gesehen, welche Wertigkeit Sebastian in unserem Spiel hat. Nach seiner Verpflichtung im vergangenen Winter hat unser Spiel an wichtigen Komponenten gewonnen", sagte Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic. "Zudem ist er ein Junge der Region, und wir haben immer gesagt, dass wir versuchen, solche Spieler an den Club zu binden." Rode ist in Seeheim-Jugenheim geboren, etwa 40 Kilometer südlich von Frankfurt.

Rode noch am Samstag ins Trainingslager

Der Mittelfeldspieler, der zwischen 2010 und 2014 schon einmal für die Frankfurter aktiv war, hatte in der abgelaufenen Rückrunde insgesamt 20 Pflichtspiele für die Eintracht absolviert. Dabei gelang ihm unter anderem beim 2:0 gegen Benfica Lissabon der entscheidende Treffer zum Erreichen des Halbfinals in der Europa League. Derzeit befindet er sich nach einem Knorpelschaden im rechten Knie in der Reha, nach Angaben des Vereins mache er "gute Fortschritte".

"Ich habe im letzten halben Jahr erlebt, wie stark sich die Eintracht entwickelt hat. Ich bin froh, auch weiterhin ein Teil davon zu sein", sagte Rode, der am Samstag ins Trainingslager der Mannschaft in Windischgarsten nachreiste. Für den BVB hatte er seit Juli 2016 wegen zahlreicher Verletzungen nur 22 Pflichtspiele bestritten. Ins Trainingslager der Westfalen in Bad Ragaz (Schweiz) war Rode am Wochenende gar nicht erst mitgefahren.