Martin Hinteregger und Chris

Welche 20 Eintracht-Spieler waren die besten der vergangenen 20 Jahren? Hier gibt es die Ränge 15 bis 11 in unserem Experten-Ranking. Es ist Zeit für die Publikumslieblinge der vergangenen Jahre.

Videobeitrag

Video

zum Video Gesucht: die besten 20 Eintracht-Spieler der vergangenen 20 Jahre

Boateng, Schur und Meier
Ende des Videobeitrags

In zwei Jahrzehnten Eintracht Frankfurt waren von 2000 bis 2020 viele prägende Spieler unterwegs. Doch welche 20 Spieler stachen in diesem Zeitraum besonders hervor? Nach dem Experten-Ranking 20 bis 16 folgen nun die Plätze 15 bis 11.

Rang 15 - Chris (157 Spiele/13 Tore)

Christian Maicon Henning - oder einfach kurz: Chris. Der Brasilianer mit den deutschen Vorfahren war in den Jahren von 2003 bis 2011 im fitten Zustand einer der besten Eintracht-Fußballer. Wenn da nur nicht die vielen Verletzungen gewesen wären: Der Gladiator, wie er wegen seiner furchtlosen Spielweise genannt wurde, erlitt schwere Rückschläge. Bandscheiben-Operation, Schulter-Bruch, Sprunggelenksverletzung oder Muskelfaserrisse waren nur einige der Blessuren, die den Verlauf seiner Karriere zeichneten und wohl eine ganz große Karriere verhinderten. 133 Bundesligaspiele standen am Ende auf seinem Konto. Komplizierte Vertragsangelegenheiten und die Wechsel zum VfL Wolfsburg und der TSG Hoffenheim haben seiner Beliebtheit in Frankfurt nicht geschadet.

Experten-Punkte: 136

Rang 14 - Jesus Vallejo (27 Spiele, 1 Tor)

Weitere Informationen

So läuft das Bewertungssystem

Für unser Ranking haben wir 25 Experten nach ihren Top 20 gefragt. Dabei waren Mitglieder der HR-Sportredaktion, Kollegen von Zeitungen wie der Frankfurter Rundschau, der Bild, dem Kicker und der FAZ sowie Fan-Blogger und prominente SGE-Anhänger wie Henni Nachtsheim. Für Rang eins gab es 20 Punkte, für Rang zwei 19 und so weiter. Am Ende haben wir alle Punkte zusammengezählt und kamen so auf das finale Ranking.

Ende der weiteren Informationen
Jesus Vallejo

Ein Ausnahmetalent, das die Frankfurter Eintracht nur für eine Saison begeisterte – aber das reichte schon für eine Nominierung. Denn diese Abgeklärtheit am Ball, die Souveränität im Zweikampf selbst gegen Superstars wie Robert Lewandowski und dabei dieser bübische Charme des damals 19-Jährigen: Das hatte Frankfurt zuvor noch nicht erlebt. Als der Spanier nach nur einem Jahr zurück zu Real Madrid musste, war die Trauer groß – die Hoffnung auf eine Rückkehr bleibt aber bis heute. Immer, wenn Vallejo bei den Königlichen in einer Krise steckt, werden die Gerüchte über ein weiteres Jahr im Eintracht-Trikot laut.

Experten-Punkte: 137

Rang 13 – Ioannis Amanatidis (158 Spiele/49 Tore)

Ioannis Amanantidis

Ioannis Amanatidis, der "Griechen-Pfeil", war im häufig wiederkehrenden Abstiegskampf stets eine unverzichtbare Größe bei der Eintracht. Neben Toren und Führungsqualität brachte der ehemalige Kapitän auch einen unbändigen Willen mit. Unvergessen blieb sein Siegtreffer gegen den Karlsruher SC im Spätherbst 2008: Friedhelm Funkels Job war gerettet, Amanatidis nach einer heroischen Einzelaktion aber monatelang am Knie verletzt. Das Ende verlief enttäuschend: In der Rückrunde der Schande 2011 kam es zum Eklat zwischen dem Publikumsliebling und dem damaligen Coach Michael Skibbe, der ihm die Binde wegnahm. Die Wogen waren auch nach dessen Entlassung nicht mehr zu glätten. Nach dem Abstieg trennten sich die Wege. Heute betreibt Amanatidis ein Mode-Label.

Experten-Punkte: 149

Rang 12 - Lukas Hradecky (116 Spiele/Pokalsieger)

Lukas Hradecky bedankt sich bei den Fans

Es dauerte keine drei Sekunden, da hatte Lukas Hradecky die Sympathie der bei seiner Antrittspressekonferenz beiwohnenden Journalisten gewonnen. Der humorvolle Finne schritt durch die Eingangstür und grüßte locker-flockig und gut gelaunt mit "Hello Frankfurt". Die Herzen der Eintracht-Fans folgten wenig später. Denn der Torhüter wusste nicht nur mit launigen - und nach Niederlagen auch sehr deutlichen - Interviews sondern auch sportlich zu überzeugen. Als Nachfolger von Kevin Trapp war Hradecky ein Garant für den Klassenerhalt 2016 und den DFB-Pokal-Sieg 2018. Einzig die zähen und widersprüchlichen Vertragsgespräche, die in einen ablösefreien Abgang zu Bayer Leverkusen mündeten, sorgten für Abzüge in der Sympathie-Skala. Doch Hradecky, der Sport und die Liebe zum Bier beinahe im "Kreisliga-Legende-Stil" verbindet, hat auch diese Scharte im Nachhinein wieder ausgewetzt.

Experten-Punkte: 169

Rang 11 – Martin Hinteregger (59 Spiele/Kultfigur)

Die Beziehung zwischen Martin Hinteregger und den Fans von Eintracht Frankfurt lässt wohl die Herzen eines jeden Fußball-Romantikers höher schlagen. Bei jeder gelungenen Aktion tönen "Hinti, Hinti, Hinti"-Rufe durch das Stadion, die Jungs von FUSSBALL 2000 haben die Hinti-Army ins Leben gerufen und die Fans versendeten im Sommer während der zähen Verhandlungen sogar Postkarten mit dem Hashtag #freehinti nach Augsburg. Und der Österreicher selbst? Sagte bei seiner Vorstellung im Stadion - nachdem der Transfer perfekt war - mit Tränen in den Augen: "Endlich bin ich wieder zuhause!" Martin Hinteregger ist in kürzester Zeit zum Publikumsliebling in Frankfurt geworden. Die Eskapaden rund um seinen Abgang aus Augsburg waren schnell vergessen. Und zwar natürlich auch wegen seiner Leistung: Sechs Saisontore und unzählige gewonnene Zweikämpfe machen "Hinti" nicht nur emotional, sondern auch sportlich zu einer Größe der Frankfurter.

Experten-Punkte: 197

Ihre Kommentare Wer sind Ihre 20 besten Eintracht-Spieler der letzten 20 Jahre?

184 Kommentare

  • Russ

  • AMFG ist auch meine Nr. 1. Ich war erstaunt, dass das im Heimspiel am Montag nicht immer rüber kam.
    Was ich nie verstanden habe - und auch den Verantwortlichen (z.B. Bobic) übel nehme, dass man ihn im Grunde genommen abserviert hat. Er hätte einfach noch mal eingesetzt werden müssen. Auch im Pokal-Endspiel.
    Noch eine Anmerkung: Charakterlich auch ganz vorne muss Gacinovic stehen. Unvergessen und für immer im Herzen sein Lauf zum 3:1!!!

  • Gute Liste ! Was hier wieder Leute schreiben! Wusste gar nicht, dass Uwe Bein und Bernd Hölzenbein 2000 noch gespielt haben - der letzten 20 Jahre bedeutet 2000-2020! Maaaaaan!!!!

Alle Kommentare laden