Timothy Chandler hat das Mannschaftstraining im Blick.
Timothy Chandler hat das Mannschaftstraining im Blick. Bild © Imago Images

Timothy Chandler ist nach langer Verletzungspause die große Unbekannte bei Eintracht Frankfurt. Einen Comeback-Termin gibt es beim US-Amerikaner noch nicht. Der Rechtsverteidiger will aber schnellstmöglich auf den Platz zurückkehren.

Wenn Trainer Adi Hütter seine Mannschaft auf dem Platz der IMG Academy an der Westküste des US-Staates Florida für intensivere Spielformen zusammenholt, dann läuft Timothy Chandler individuell seine Runden und muss von außen zuschauen. Der Rechtsverteidiger kann nach seinem im Sommer erlittenen Knorpelschaden im rechten Knie bislang nur leichtere Passübungen absolvieren. "Ich muss jetzt Tag für Tag daran arbeiten, auf die 100 Prozent zu kommen", sagte Chandler im Gespräch mit dem hr-sport.

Ziel: Im Januar ins Mannschaftstraining einsteigen

Der 28-Jährige verpasste bereits die gesamte Hinserie, einen genauen Zeitpunkt der Rückkehr ins Mannschaftstraining gibt es weiterhin nicht. Geht es nach dem US-Amerikaner, der am Dienstag wegen eines offiziellen Termins im Rahmen des Florida Cups in Orlando fehlte, klappt es noch in diesem Monat: "Außer den richtigen Spielformen mache ich schon viele Teile des Mannschaftstrainings mit. Von daher hoffe ich, dass ich in ein, zwei Wochen voll ins Mannschaftstraining einsteigen kann."

Die Sehnsucht, auf dem Platz stehen zu dürfen, ist groß. Das letzte Pflichtspiel bestritt Chandler am 5. Mai vergangenen Jahres gegen den Hamburger SV. Nach 17 Minuten war wegen leichter Knieprobleme allerdings Schluss. Er schaffte es weder am letzten Bundesligaspieltag, noch beim großen Triumph im DFB Pokal gegen den FC Bayern München in den Kader. "Natürlich wäre man immer gerne dabei, wenn der Erfolg da ist. Aber ich bin auch immer dabei, wenn es mal nicht so gut läuft. Es geht nicht nur um die Erfolge."

Chandler will sich zurückbeißen

Inzwischen wurde Chandler der Rang von Danny da Costa abgelaufen und auch die von Ex-Coach Niko Kovac geschaffene Lösung, ihn auf die linke Verteidigerposition zu ziehen, dürfte nach den überragenden Leistungen von Filip Kostic keine Option mehr sein. Chandler gab zu: "Das ist im Fußball so: Wenn du nicht spielst, spielt jemand anderes. Wenn er es dann gut macht, ist das natürlich super für die Mannschaft."

Ans Aufgeben denkt Chandler deshalb aber noch lange nicht. Es gehe bei ihm aktuell step by step voran: "Ich hoffe, es bleibt jetzt einfach so. Dann werde ich auch bald wieder auf den Platz zurückkehren." Von seinem Gesundheitszustand hängt möglicherweise ab, ob die Eintracht in der Wintertransferperiode noch einmal aktiv wird.

Wird Eintracht auf dem Transfermarkt aktiv?

Sportvorstand Fredi Bobic sagte zwar: "Irgendwas Größeres kann ich mir nicht vorstellen. Da bluffe ich auch gar nicht. Unser Team ist gut aufgestellt." Hütter äußerte sich beim Thema Neuverpflichtung offensiver: "Wenn es bei Timmy noch länger dauert, dann werden wir die Köpfe zusammenstecken und diskutieren, ob wir etwas machen müssen." Erste Gerüchte, dass Rechtsverteidiger Kevin Mbabu von Young Boys Bern erneut ein Thema in Frankfurt werden könnten, tauchten bereits in diversen Medienberichten auf.