David Abraham

Schalke abgehakt, nächster Halt Köln: Eintracht Frankfurt gewinnt auch gegen Schalke 04 und tut alles dafür, sich den gelungenen Saisonendspurt vielleicht doch noch zu vergolden.

Videobeitrag

Video

zum Video Die Pressekonferenz nach dem Eintracht-Spiel gegen Schalke

Eintracht PK nach Schalke
Ende des Videobeitrags

Eintracht Frankfurt hat das Heimspiel gegen Schalke 04 am Mittwochabend mit 2:1 gewonnen. André Silva brachte die Hessen in der 29. Minute in Führung, nach dem Seitenwechsel erhöhte Kapitän David Abraham per Kopf (50.). Schalkes Weston McKennie konnte nur noch verkürzen (59.).

Nur die Chancenverwertung stimmt nicht

Es ging für die Eintracht um die letzte Chance, doch noch ein Wörtchen in Sachen Europacup-Qualifikation mitzureden, entsprechend engagiert gingen die Hessen vom Start weg zu Werke. Die mit 13 sieglosen Spielen in Folge im Gepäck angereisten Schalker verschanzten sich mit allen Mann in der eigenen Hälfte, die Eintracht machte das Spiel.

Den Hessen war nicht viel vorzuwerfen, mitunter fand das gesamte Spiel minutenlang in der Hälfte der biederen Schalker statt. Einzig die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Allein der spielfreudige Daichi Kamada hatte Chancen für zwei Spiele, vergab aber mehrmals aussichtsreich. Und so dauerte es bis zur 29. Minute, bis sich die Hessen belohnten. Kostic gewann einen Defensivzweikampf tief in der eigenen Hälfte, schickte Kamada mit wunderbarem Steilpass, der seinerseits direkt in die Mitte weiterlegte. Dort behielt Silva die Nerven und schob locker ein.

Schalke kommt zurück

Auch in der zweiten Halbzeit machte die Eintracht zunächst da weiter, wo sie in der ersten aufgehört hatte. Gerade fünf Minuten waren gespielt, da hielt Abraham am langen Pfosten seinen Kopf in einen hart getretenen Kostic-Freistoß und baute die Führung auf 2:0 aus. Nichts deutete darauf hin, dass die absolut harmlosen Schalker noch einmal in dieses Spiel zurückfinden würden.

Dass es dennoch noch einmal spannend wurde, lag daran, dass die Eintracht einerseits einen Gang runterschaltete, andererseits an einer Schludrigkeit bei einem Freistoß der Schalker. Alessandro Schöpf schlug den Ball fast von der Eckfahne in die Mitte, dort ging Dominik Kohr gegen McKennie nicht hoch, der Amerikaner köpfte zum 1:2 ein.

Und prompt waren die Gäste besser im Spiel. Der eingewechselte Rabbi Matondo scheiterte aus kurzer Distanz an Kevin Trapp, den Nachschuss von Michael Gregoritsch kratzte Abraham von der Linie. Auf der anderen Seite vergab Kamada ebenso frei vor Nübel (67.) wie Silva auch (80.). Und so blieb das Spiel bis zum Ende offen, auch die Gelb-Rote Karte für den Schalker Can Bozdogan (77.) trug nichts zur Beruhigung der Partie bei. Wirklich gefährlich wurde Schalke aber auch nicht mehr, weswegen am Ende ein verdienter Eintracht-Sieg steht. Und die Chance auf Europa am Leben bleibt.

Weitere Informationen

Eintracht Frankfurt- FC Schalke 04 2:1 (1:0)

Frankfurt: Trapp - Abraham, Hasebe, N'Dicka - Ilsanker (69. Hinteregger) - da Costa (81. Chandler), Kohr (69. Sow), Rode (77. Gacinovic), Kostic - Kamada - Silva (81. Dost)   
      
Schalke 04: Nübel - Kenny, Kabak, Oczipka, Miranda (84. Thiaw) - Bozdogan, McKennie, Schöpf, Becker (46. Matondo) - Boujellab (87. Raman), Kutucu (57. Gregoritsch) 

Tore: 1:0 Silva (29.), 2:0 Abraham (50.), 2:1 McKennie (59.)
Gelbe Karten: Kamada,Trapp, Dost / McKennie, Oczipka, Boujellab

Gelb-Rot: Bozdogan (77., wiederholtes Foulspiel)        
Schiedsrichter: Winkmann (Kerken)

Ende der weiteren Informationen