Eintracht Cavar
Marijan Cavar trägt ab sofort das Trikot der Eintracht. Bild © Eintracht Frankfurt

Die Frankfurter Eintracht lotst den 19-jährigen Marijan Cavar von Bosnien in die Bundesliga. Der Mittelfeldspieler ist der erste Winter-Neuzugang – weitere könnten folgen.

Eintracht Frankfurt hat den bosnischen U21-Nationalspieler Marijan Cavar verpflichtet. Der 19 Jahre alte Mittelfeldspieler wechselt von HSK Zrinjski Mostar zur Eintracht und erhält in Frankfurt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021. "Er ist ein Mittelfeldspieler, der auf der Sechs und der Acht spielen kann", freute sich Trainer Niko Kovac am Freitag über den ersten Winter-Transfer. "Was wir von ihm gesehen haben, lässt uns hoffen, dass wir mit ihm einen sehr guten Fang gemacht haben. Er ist ein sehr talentierter Spieler, der nicht viel Geld gekostet hat."

Cavar zunächst auf Reisen

Der 19 Jahre alte Cavar spielte seit seiner Kindheit für Mostar, im Sommer 2017 feierte er sein Profi-Debüt und entwickelte sich umgehend zum Stammspieler. Sogar in der Champions-League-Qualifikation kam er zum Einsatz. "Marijan verfügt über großes Potenzial, das hat er auch auf internationaler Ebene schon angedeutet", sagte Sportdirektor Bruno Hübner.

In den nächsten Tagen wird Cavar zunächst mit der A-Nationalmannschaft von Bosnien und Herzegowina eine USA-Reise bestreiten und danach Anfang Februar in Frankfurt zurückerwartet. In seiner neuen fußballerischen Heimat könnte er dann auf weitere neue Gesichter treffen. Die Transfer-Aktivitäten der Eintracht sind nämlich offenbar noch nicht abgeschlossen, wie Trainer Kovac bestätigte. Vor allem in der Abwehr könnte noch etwas passieren.

Sorgen um Abraham

"Wir schauen, was wir machen können", so Kovac, der nach der Verletzung von Abwehrchef David Abraham und den Fersenproblemen von Marco Russ ein Innenverteidiger-Problem hat. Derzeit stehen dem Eintracht-Coach mit Makoto Hasebe, Carlos Salcedo und Simon Falette nur drei zentrale Verteidiger zur Verfügung, die Rückkehr von Abraham ist nicht absehbar.

"Er hatte Flüssigkeit im Knochen, das kann lange dauern", dämpfte Kovac die Hoffnungen auf ein zeitiges Comeback und stellte gleichzeitig Ersatz in Aussicht: "Wir haben die Augen offen. Sollte es auf dieser Position akut werden, haben wir noch Zeit zu reagieren."

Sendung: hr1, Nachrichten, 19.01.18, 13 Uhr