Haller und Rebic umarmen sich
Rebic und Haller ließen Hannover keine Chance. Bild © Imago

Heimsieg, Tabellenkeller verlassen, Stimmung verbessert: Eintracht Frankfurt hat sich mit dem Erfolg gegen Hannover am Sonntag gleich mehrerer Sorgen entledigt. Besonders Ante Rebic und Sébastien Haller waren für die schwachen Gäste nicht zu halten.

Videobeitrag
Adi Hütter, Trainer Eintracht Frankfurt

Video

zum Video Die Pressekonferenz nach dem Sieg gegen Hannover

Ende des Videobeitrags

Eintracht Frankfurt hat den Tabellenkeller mit einem souveränen 4:1-Sieg gegen Hannover 96 verlassen. Evan N'Dicka (36.), Ante Rebic (45.+1), Jonathan de Guzmán (59.) und Luka Jovic (90.) trafen für die überlegenen Hausherren. Sébastien Haller gelang zwar kein Tor, er hatte trotzdem entscheidenden Anteil am Sieg. Die ersten beiden Treffer bereitete er vor und auch vor dem dritten Tor gewann er ein wichtiges Luftduell. Florent Muslija erzielte in der 86. Minute nur den Ehrentreffer für die Gäste.

Russ überraschend in der Startelf

Eintracht-Trainer Adi Hütter war mit einer überraschenden Aufstellung in die Schlüsselpartie gegen den Tabellennachbarn gegangen. Die Frankfurter begannen wieder mit Fünfer-Kette und dem "Außen-Offensivverteidiger" Filip Kostic. Dazu standen Allan und Marco Russ sowie Rebic in der Startelf. Defensiv waren die Hessen so deutlich stabiler, spielerisch war die Partie aber zunächst kein Genuss.

Weitere Informationen

Eintracht im heimspiel!

Das Spiel der Eintracht gegen Hannover ist am Sonntagabend ab 21.45 Uhr auch Thema im heimspiel! des hr-fernsehens.

Ende der weiteren Informationen

Wirklich gefährlich waren die Frankfurter eigentlich nur, wenn sie Hannover beim Pressing unter Druck setzten und bei Standards von de Guzmán. Zweimal kam Mittelfeldmann Lucas Torró bei solchen Flanken zum Abschluss. Es war ein Vorgeschmack auf die 36. Minute: Ebenfalls nach einem Standard konnte Hannover den Ball nicht klären, Haller legte den Ball per Kopf in die Mitte und N'Dicka vollstreckte im Stile eines Stürmers volley mit der Innenseite. Kurz vor der Pause legte der fleißige Rebic nach, erneut war es Haller, der ihn nach einem gewonnen Zweikampf in Szene setzte (45.+1).

Rebic und Haller nicht zu halten

Weitere Informationen

Lazio-Karten im heimspiel!

Das heimspiel! verschenkt 1x2 Business Tickets für das Europa-League-Spiel der Eintracht gegen Lazio Rom. Es gibt beste Plätze, Essen und Trinken ist inkludiert. Wie man an die Tickets kommt, erfahren Sie am Montagabend ab 23.15 Uhr im hr-fernsehen.

Ende der weiteren Informationen

Auch nach der Pause waren die harmlosen Gäste mit dem robusten Spiel der Frankfurter überfordert. Ein ums andere Mal konnte H96-Außenverteidiger Oliver Sorg Rebic nicht halten, das dritte Tor war dadurch nur eine Frage der Zeit. Wieder war es Haller, der ein Kopfballduell gewann, danach setzte sich Rebic nacheinander gegen zwei H96-Verteidiger durch und legte dann auf de Guzman quer, der nur noch einschieben musste (59.).

Die Partie war entschieden, doch Rebic hatte noch nicht genug. Immer wieder wirbelte er auf der linken Seite, bei einer Abwehraktion von Felipe verlangten viele im Stadion Strafstoß - doch die Pfeife von Schiedsrichter Robert Hartmann blieb stumm (71.). Doch das störte an diesem aus Eintracht-Sicht so erfolgreichen Tag eigentlich niemanden mehr, genauso wenig wie der späte Ehrentreffer für Hannover durch Muslija (86.). Vor allem weil der eingewechselte Jovic auch noch Lust auf ein Tor hatte und nach feinem Doppelpass mit de Guzman den Endstand herstellte (90.).

Weitere Informationen

Eintracht Frankfurt - Hannover 96 4:1 (2:0)  

Frankfurt: Trapp - Russ, Hasebe, N’Dicka - da Costa, Kostic (78.Willems) - Allan, de Guzmán, Torró - Rebic (82. Gacinovic), Haller (61. Jovic)

Hannover: Esser - Sorg, Anton, Felipe, Albornoz - Schwegler, Walace (46. Wood) - Bebou, Fossum, Korb (69.Muslija) - Füllkrug (46. Weydandt)  

Tore: 1:0 N'Dicka (36.), 2:0 Rebic (45.), 3:0 de Guzman (59.), 3:1 Muslija (86.), 4:1 Jovic (90.)

Gelbe Karten: Torro / Sorg, Anton  

Schiedsrichter: Hartmann (Ingolstadt)
Zuschauer: 46.300

Ende der weiteren Informationen

Sendung: heimspiel! bundesliga, 30.09.2018, 22.05 Uhr