Die Tischfußballer von Eintracht Frankfurt feiern den Champions-League-Sieg
Die Tischfußballer von Eintracht Frankfurt feiern den Champions-League-Sieg Bild © privat

Wovon die Fußball-Profis von Eintracht Frankfurt nur träumen können, haben die Tischfußballer schon geschafft. Die Hessen haben in Belgrad die Champions League gewonnen. Der Siegerpokal bekam auf dem Rückflug sogar seinen eigenen Sitzplatz.

Audiobeitrag
Tischfußballer

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Tischfußballer Marks: "War ein hartes Stück Arbeit"

Ende des Audiobeitrags

"Europacup in diesem Jahr" ist derzeit einer der beliebtesten Fan-Gesänge im Frankfurter Stadion. Die Tischfußballer der Eintracht sind da schon einen Schritt weiter: Im Clubheim am Rebstockbad hätten sie in den vergangenen Tagen durchaus inbrünstig "Champions League in diesem Jahr" schmettern können.

"Wenn du eh Fan bist, ist das doch richtig geil"

Weitere Informationen

Tischfußballer im hr-heimspiel!

Eintracht-Tischfußballer Chris Marks ist am kommenden Montag zu Gast im heimspiel! des hr-fernsehens (23.15 Uhr) und berichtet vom Champions-League-Triumph seines Teams.

Ende der weiteren Informationen

Frankfurts Tischfußballer haben binnen kürzester Zeit die Szene ganz schön aufgemischt. Seit ihrer Gründung 2017 sind die Hessen einmal deutscher Vizemeister und einmal Bundesliga-Dritter geworden. Am vergangenen Wochenende kam nun der erste Titel hinzu: Im serbischen Belgrad gewann die Eintracht die Champions League. "Ich habe immer gesagt, wenn ich hier was aufbaue, dann will ich um Titel mitspielen, nicht um den Klassenerhalt", sagte Team-Captain Chris Marks im Gespräch mit dem hr-sport.

Marks spielte in den vergangenen Jahren bei Hannover 96. Als es die Chance gab, eine Mannschaft in Frankfurt aufzubauen, musste der Nidderauer aber nicht lange überlegen. "Wir hatten die Möglichkeit, das bei der Eintracht einzugliedern. Und wenn du vom Fußball kommst und eh Fan bist, dann ist das doch richtig geil, wenn du auf einmal der Eintracht-Familie angehörst."

Spieler reisen aus verschiedenen Ländern an

Videobeitrag
kicker

Video

zum Video Das Tor ins Champions-League-Finale

Ende des Videobeitrags

Er stellte ziemlich schnell eine schlagkräftige Truppe zusammen. Rund die Hälfte der Mannschaft kommt aus Hessen. Marks hat aber auch den nach eigener Aussage "besten Ami" und den "besten Engländer" zum Verein gelotst. Die reisen dann eigens für die großen Spiele aus Florida und Wigan bei Manchester an. Klingt teuer, ist aber immer noch um einiges billiger als das, was die Profi-Fußballer für ihre Europa-Tour veranstalten.

Ganz so pompös geht es in der Tischkicker-Königsklasse ohnehin nicht zu. "Wir haben nicht ganz so viele Choreos", erzählt der Captain und lacht. Beim Finale in Belgrad waren geschätzte 100 Zuschauer da. "Aber wenn die alle direkt am Tisch dran sind, hat das auch eine gewisse Atmosphäre." Zur Weltmeisterschaft im französischen Nantes kommen auch schon mal 2.000 Zuschauer.

Pokal mit eigenem Sitzplatz

Weitere Informationen

Jugendspieler gesucht

Die Tischfußball-Abteilung der Eintracht ist immer auf der Suche nach neuen Mitgliedern, besonders Jugendspieler sind willkommen. Weitere Informationen gibt es auf der Facebook-Seite der "SGE Kicker".

Ende der weiteren Informationen

Ganz so einfach hat es die Sportart meistens jedoch nicht: Der Hotelraum, in dem das Champions-League-Finale stattfinden sollte, wurde dem serbischen Verband drei Wochen vor dem Event von einer Hochzeitsgesellschaft unter der Nase weggekauft. "Das neue Hotel war dann so fünf Kilometer Fußmarsch vom Zentrum weg", so Marks.

Das bereitete vor allem beim Rückweg Probleme, immerhin hatten die Hessen da einen 1,25 Meter großen Pokal im Schlepptau. "Das war gar nicht so einfach, den nach Hause zu bekommen." Schon bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen zogen die Sportler einige Blicke auf sich. Im Flieger bekam das Objekt der Begierde sogar seinen eigenen Sitzplatz. "Der wurde im Mittelsitz angeschnallt", erzählt Marks.

Marko Marin half mit

Die Siegesparty in Belgrad organisierte Ex-Nationalspieler Marko Marin, der bei der Eintracht das Fußballspielen gelernt hat und inzwischen für Roter Stern Belgrad aufläuft. Mitfeiern konnte der gebürtige Frankfurter allerdings nicht, weil er selbst am Abend noch ein Spiel hatte. "Aber er hat uns im angesagtesten Club Belgrads einen Tisch reserviert."

Videobeitrag
kicker-sge

Video

zum Video Motivationsvideo für das Finale

Ende des Videobeitrags

Mit Timothy Chandler oder Jan Zimmermann stand Marks schon öfter am Tisch – also am Kickertisch. Auch Uwe Bein ließ sich schon den einen oder anderen Tipp vom Profi geben. Vor dem Finale stellte der Captain ein kleines Motivationsvideo für seine Mannschaft zusammen. Dragoslav Stepanovic, Mijat Gacinovic, Filip Kostic und Luka Jovic sind darin zu sehen. Sie alle wünschen der Mannschaft Glück und fordern: Bringt den Pokal nach Hause! Die Tischfußballer haben geliefert. Jetzt sind die Fußballer in der Europa League dran.