Der Schiedsrichter zeigt David Abraham die Rote Karte
Die Partie war nach 24 Minuten quasi schon entschieden. Bild © picture-alliance/dpa

Eintracht Frankfurt hat das letzte Testspiel in den USA verloren. Die Partie gegen Flamengo Rio de Janeiro war im Prinzip schon nach 24 Minuten gelaufen, als sich David Abraham zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ.

Nix war's mit dem Gewinn des Florida Cups. Die Frankfurter Eintracht hat ihr zweites Spiel gegen Flamengo Rio de Janeiro in der Nacht auf Sonntag mit 0:1 (0:1) verloren. Jean Lucas schoss die Brasilianer in Orlanda (Florida) in der 40. Minute zum Pokalerfolg. Die Eintracht stand zu diesem Zeitpunkt allerdings nur noch mit zehn Mann auf dem Platz. Kapitän David Abraham hatte in der 24. Minute nach einer Tätlichkeit glatt Rot gesehen.

"Es ist einfach schade, weil aus dem Spiel die komplette Spannung rausgenommen wurde", resümierte Eintracht-Trainer Adi Hütter nach dem Spiel im Gespräch mit dem hr-sport. Ein Elf gegen Elf wäre für die Zuschauer sicherlich um einiges ansehnlicher gewesen. "Ich habe unsere Mannschaft bis dahin auf Augenhöhe gesehen." Den Platzverweis seines Kapitäns wollte der Österreicher direkt nach dem Spiel nicht bewerten, weil er noch keine Wiederholung der Szene gesehen hatte. Bei einem Gerangel nach einem Eckball hatte Abraham seinen Gegenspieler im Gesicht getroffen. Die Rote Karte war berechtigt, auch wenn Piris da Motta etwas theatralisch zu Boden ging.

Videobeitrag

Video

zum Video Die Stimmen zur Eintracht-Niederlage

Ende des Videobeitrags

Hrgota kommt rein und muss wieder raus

Die Eintracht begann im gewohnten 3-5-2-System, musste sich mit zehn Mann aber schon bald umsortieren. Nach dem Platzverweis stellte Hütter auf 4-3-2 um. Das Gegentor konnte die verstärkte Defensive aber auch nicht verhindern. Rodinei bediente Jean Lucas im Strafraum, der mit einem verunglückten Schuss ins lange Eck traf (40.). Bei den Hessen sorgte in der ersten Halbzeit lediglich Ante Rebic mit einem Abschluss für Torgefahr, der sein Ziel allerdings verfehlte (13.).

Nach dem Seitenwechsel und einem kompletten Austausch des Eintracht-Personals wurde die Überlegenheit des Gegners deutlich. In den Schlussminuten ließen die Brasilianer gleich reihenweise gute Chancen aus, die Führung auszubauen. Aufseiten des Bundesligisten konnte sich Ersatzkeeper Jan Zimmermann mehrfach auszeichnen. Bitter war die Partie für Stürmer Branimir Hrgota, der erst zur 46. Minute ein- und in der 76. Minute taktisch bedingt schon wieder ausgewechselt wurde.

Weitere Informationen

So spielte die Eintracht:

Erste Halbzeit: Trapp - Abraham, Hasebe, Falette – Da Costa, Kostic – de Guzman, Rode, Stendera – Rebic,  Jovic

Zweite Halbzeit: Zimmermann – Russ, Salcedo, Ndicka – Hrgota (76. Paciencia), Tawatha – Fernandes, Fabián, Willems – Haller

Ende der weiteren Informationen