Silva und Kostic von Eintracht Frankfurt

Silva weg, Kostic begehrt, Anfragen für Hinteregger: Eintracht Frankfurt droht erneut der Verlust von Leistungsträgern. Immerhin ein Ersatz für Silva steht bereit.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Wechsel zu RB Leipzig: André Silva verlässt Eintracht Frankfurt

Andre Silva
Ende des Audiobeitrags

Ist der Abgang von André Silva erst der Anfang? Nach dem Wechsel des Portugiesen zu RB Leipzig droht Eintracht Frankfurt der Verlust weiterer wichtiger Spieler. Martin Hinteregger hat durch seine starken Leistungen mit Österreich bei der Fußball-Europameisterschaft Begehrlichkeiten geweckt. "Mein Berater hat mich informiert, dass es Anfragen gibt, nicht nur aus Italien. Die Serie A bleibt mein großer Traum", sagte der Abwehrchef der Hessen im Gespräch mit "krone.at".

Ob der Publikumsliebling die Eintracht tatsächlich verlassen wird, steht noch in den Sternen. Denn es spricht auch vieles für einen Verbleib Hintereggers. "Es müsste viel passieren, dass ich Frankfurt verlasse. Ich bin dem Club extrem dankbar, dort fand ich wieder zu alter Stärke", betonte Hinteregger.

Kostic im Mourinho-Fokus

Heiß begehrt ist auch Filip Kostic. Momentan wird der Serbe mit einem Wechsel nach Italien in Verbindung gebracht. Vor allem AS Rom mit José Mourinho will den 28-jährigen Flügelflitzer, der bei den Hessen noch einen Vertrag bis zum Sommer 2023 besitzt.

Der neue Eintracht-Trainer Oliver Glasner hatte unlängst bei seiner Vorstellung in Frankfurt angekündigt, um den Verbleib aller wichtigen Spieler kämpfen zu wollen. Sollte dies wie bei Silva auch im Falle von Kostic nicht gelingen, stünde in Steven Zuber immerhin ein Nachfolger bereit. Der Schweizer hat eine starke EM gespielt, war im Verein aber bisher nicht an Kostic vorbeigekommen.

"Silva hat eine Option im Vertrag gezogen"

Indes arbeitet die Eintracht nach Silvas Abgang mit Hochdruck an der Verpflichtung eines Nachfolgers. Der Wechsel des Portugiesen sei nicht zu verhindern gewesen. "André Silva hat in den vergangenen Jahren großartige Leistungen für Eintracht Frankfurt erbracht. Leider war der Wechsel in dieser Transferperiode nicht zu vermeiden, da der Spieler eine entsprechende Option im Vertrag gezogen hat", sagte Sportvorstand Markus Krösche.

In Silvas Fußstapfen könnte Rafael Santos Borré treten. Nach Informationen des TV-Senders "Sky" ist der Wechsel des kolumbianischen Stürmers bereits perfekt. Der Stürmer soll ablösefrei vom argentinischen Spitzenclub River Plate Buenos Aires kommen, für den er in 149 Spielen 56 Tore erzielt hat. Mit Kolumbien steht der 25-Jährige aktuell bei der Copa America im Halbfinale.