Adi Hütter

Eintracht Frankfurt geht als Außenseiter ins Halbfinal-Hinspiel der Europa League gegen den FC Chelsea. Trainer Adi Hütter will trotz großer Personalsorgen ins Finale. Er kündigt einen mutigen Auftritt an.

Videobeitrag

Video

zum Video Vor dem Halbfinal-Hinspiel gegen Chelsea: die Eintracht-Pressekonferenz

Stand Huetter Pk
Ende des Videobeitrags

Eintracht Frankfurt will die Rolle des Favoritenschrecks auch im Halbfinal-Kracher der Europa League gegen den FC Chelsea weiter mit Erfolg spielen. "Chelsea ist Favorit. Wir wollen gegen den Übergegner aber wieder unsere Qualität zeigen und mutig spielen", kündigte Cheftrainer Adi Hütter vor dem Hinspiel am Donnerstag (21 Uhr/live im Social Radio auf hessenschau.de) an. "Wenn man im Halbfinale steht, will man seine Chance nutzen."

Hütter ist sich zwar sicher, dass "wir leiden müssen" - dennoch glaubt der Österreicher fest an die Chance des Pokalsiegers. "Wir brauchen ein super Spiel und wir müssen fast alles richtig machen", betonte der 49-Jährige: "Aber ich bin überzeugt, dass wir uns eine gute Ausgangspostion für das Rückspiel schaffen können."

Kraft soll kein Faktor werden

Hütters Mannschaft hat in den zurückliegenden drei Ligapartien nur zwei Punkte geholt. Nach 45 Pflichtspielen sieht es schwer danach aus, dass den Profis auf der Zielgeraden der Saison die Luft ausgeht.

Hütter, dessen Team sich mit einem Triumph in der Europa League den Startplatz für die kommende Gruppenphase der Champions League sichern würde, macht dennoch in Optimismus: "In der Europa League haben wir noch nie enttäuscht." Tatsächlich sprechen sechs Siege in den sechs Gruppenspielen und Erfolge in den K.o.-Runden gegen Schachtjor Donezk, Inter Mailand und Benfica Lissabon für die Eintracht, die 1980 den UEFA-Cup gewonnen hat.

Hazard "einer der Top-drei-Flügelspieler der Welt"

Dem FC Chelsea rechnet Hütter im Vergleich mit den bisherigen Gegnern eine Ausnahmestellung zu. "Für mich ist Chelsea nochmal eine Klasse drüber zu stellen. Sie haben unglaublich tolle Spieler und viel Erfahrung. Es ist einfach eine tolle Mannschaft."

Aus einem überaus talentierten Kollektiv sticht bei den Blues Eden Hazard heraus. Der Belgier, der seit geraumer Zeit mit Real Madrid in Verbindung gebracht wird, sei sensationell im Eins-gegen-Eins, schwärmte Hütter, dynamisch, torgefährlich und mit dem Auge für den tödlichen Pass gesegnet. "Hazard ist, was die Flügelposition betrifft, sicherlich einer der Top-drei-Spieler der Welt."

Videobeitrag

Video

zum Video Hütter über Giroud: "Er ist ein Boxspieler"

Stadn Huetter
Ende des Videobeitrags

Gacinovic: "Können jede Mannschaft schlagen"

Während bei den Gästen der deutsche Nationalspieler Antonio Rüdiger in jedem Fall verletzt fehlt und der brasilianische Offensivmann Willian auszufallen droht, muss Hütter ohne zwei seiner drei Topstürmer auskommen: Ante Rebic darf im Hinspiel wegen einer Sperre nicht mitwirken, und Sébastien Haller fällt mit einer Bauchmuskelverletzung aus.

"Wir werden eine andere Lösung finden müssen", so Hütter, der auf den zuletzt angeschlagenen Mijat Gacinovic zurückgreifen kann. "Ich bin bereit", sagte der Serbe auf der Pressekonferenz am Mittwoch. "Chelsea ist eine der besten Mannschaften der Welt. Aber trotzdem haben wir eine Chance. Wenn wir unseren Fußball spielen, können wir mit unseren Fans jede Mannschaft schlagen."

So könnte die Eintracht spielen

Aufstellungsgrafik Eintracht Chelsea