Eintracht-Trainer Adi Hütter hat seinem Team eine klare Struktur verpasst.

Eintracht Frankfurt reitet auf der Erfolgswelle. Felix Magath hebt die Arbeit von Trainer Adi Hütter im hr-heimspiel! hervor - und glaubt an die Fortsetzung der Europapokalträume.

Videobeitrag

Video

zum Video Magath: "Glaube an ein Weiterkommen"

hemo
Ende des Videobeitrags

Sechs Bundesligasiege in Folge, 81 Pflichtspieltore, Europa-League-Viertelfinale und mit 52 Punkten Champions-League-Platz vier: Die Saison von Eintracht Frankfurt ist eine Erfolgsgeschichte. Der ehemalige Eintracht-Coach Felix Magath sieht im hr-heimspiel! die Arbeit von Trainer Adi Hütter als wichtigsten Faktor dafür an: "Die Handschrift des Trainers ist zu erkennen."

Weitere Informationen

heimspiel! extra am Freitag

Das hr-fernsehen zeigt am Freitag, 12. April, um 18.25 Uhr eine Sondersendung zum Europa-League-Spiel der Eintracht in Lissabon. Im Mittelpunkt der Berichterstattung stehen die Fans und die unterschiedliche Art und Weise, die Reise zum Auswärtsspiel nach Portugal zu bestreiten.

Ende der weiteren Informationen

Magath begeistert die Mischung

Magath begeisterte aber nicht nur die Platzierung, "sondern auch die Art und Weise, wie das Team spielt". Das bringe "Anerkennung. Es ist Fußball zum Anschauen und macht Spaß." Vorgänger Niko Kovac habe zusammen mit Sportvorstand Fredi Bobic die Grundlage geschaffen, Hütter konnte die Eintracht verbessern und spielerisch auf ein neues Niveau heben.

Ihm gelingt es dabei offenbar, eine Hürde zu überwinden, mit der Magath früher häufig zu kämpfen hatte: "Viele Spieler und Menschen beschränken sich, anstatt offen zu sein für Weiterentwicklungen." Bei der Eintracht wird in diesem Bereich wohl vieles richtig gemacht, Hütter motiviert die Mannschaft immer wieder und erlebt somit die zweite lange Erfolgsserie (elf Spiele ohne Niederlage im Herbst).

Videobeitrag

Video

zum Video Magath: "Viele Menschen limitieren sich selbst"

hemo
Ende des Videobeitrags

Eintracht als "große Überraschung"

Vor der Spielzeit, als der amtierende DFB-Pokalsieger mit Formproblemen kämpfte, der Kader noch nicht zusammengestellt war und sich Hütter an die neue Umgebung gewöhnen musste, sah das noch ganz anders aus. Im vergangenen Sommer galt der Klub bei Beobachtern und Experten als Abstiegskandidat. "Ich habe das vor der Saison so nicht erwartet. Es war nicht so klar, in welche Richtung es läuft", betonte Magath. Er gab zu: "Daher ist das für mich eine große Überraschung."

Neben starken Leistungen in der Bundesliga zeigen die Frankfurter auch in der Europa League regelmäßig ihre ganze Klasse. In zehn Pflichtspielen auf internationalem Parkett gab es keine Niederlage und acht Siege. Der frühere Eintracht-Coach sieht die Frankfurter daher auch gegen Benfica Lissabon in der Favoritenstellung.

Magath prognostiziert Weiterkommen der Eintracht

Die Auftritte der Portugiesen in der Champions-League-Vorrunde (sie stiegen als Tabellendritter in die Europa League ab) seien nicht "so herausragend" gewesen. In der Meisterschaft läuft es zwar besser beim Rekordmeister, der punktgleich mit Konkurrent FC Porto Tabellenplatz eins belegt. Doch Magath prognostizierte: "Aufgrund der Spielweise und der Ergebnisse, die die Eintracht gebracht, sehe ich sie in diesem Duell vorne. Ich denke, dass sie weiterkommen."