Luka Jovic küsst das Eintracht-Wappen nach seinem ersten Treffer.

Jetzt ist alles in trockenen Tüchern: Luka Jovic kehrt zu Eintracht Frankfurt zurück, die Hessen meldeten den Deal am Donnerstag fix. Wegen einer bereits überstandenen Corona-Infektion muss Jovic nicht mehr in Quarantäne und wäre damit direkt einsatzbereit.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found So klangen Jovics schönste Eintracht-Tore

Jovic jubelt
Ende des Audiobeitrags

Das Leihgeschäft zwischen Eintracht Frankfurt und Real Madrid ist perfekt: Luka Jovic kehrt zu den Hessen zurück! Wie die Eintracht am Donnerstag bestätigte, hat der 23-Jährige den obligatorischen Medizincheck bestanden und stürmt bis zum Sommer leihweise für die Frankfurter. Er bekommt die Rückennummer Neun.

Bereits zuvor war bekannt geworden, dass die Madrilenen sich am Gehalt des Stürmers beteiligen, damit der Serbe in Frankfurt bis zum Sommer wieder zur Form alter Tage findet. Nach hr-sport-Informationen war das Gesamtpaket aus Sicht der Eintracht zu gut, um es abzulehnen. Real ging enorm weit auf die Eintracht zu, für die die Leihe dadurch kein finanzielles Wagnis ist.

Schon gegen Schalke dabei?

"Luka hatte zuletzt keine leichte Zeit in Madrid. Für ihn ist es wichtig, wieder in die Spur zu kommen. Es war sein großer Wunsch, zur Eintracht zurückzukehren", wird Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic auf der vereinseigenen Homepage zitiert. "Luka kann die nächsten Monate nutzen, um in einem ihm vertrauten Umfeld zu alter Stärke zurückzufinden. Real Madrid weiß, dass er bei uns gut aufgehoben ist und sich hier weiterentwickeln kann. Und für uns ist klar, dass wir eine weitere hervorragende Option im Sturmzentrum haben."

Die Eintracht bekomme mit Jovic "einen außergewöhnlichen Spieler", betonte Eintracht-Coach Adi Hütter bereits am Dienstag: "Es ist ein sehr, sehr spezielles Signal nach außen, aber auch nach innen für unsere Mannschaft." Wegen einer bereits überstandenen Corona-Infektion muss Jovic nicht mehr in Quarantäne und wäre damit im kommenden Heimspiel gegen Schalke am Sonntag (18 Uhr) direkt einsatzbereit.