Die Trophäe der Europa League

Am Freitag wird die Gruppenphase der Europa League ausgelost. Auf wen kann Eintracht Frankfurt treffen? Wann finden die Spiele statt? Und wie wahrscheinlich ist ein Überwintern auf internationaler Bühne?

Videobeitrag

Video

zum Video Spielbericht: Eintracht scheitert im Elfmeterschießen

chelsea
Ende des Videobeitrags

Wie und wann wird gelost?
Wie sieht die Gruppenphase aus?
An welchen Terminen wird gespielt?
Welche Mannschaften sind dabei?
Auf welche Gegner kann die Eintracht treffen?
Wie geht es nach der Gruppenphase weiter?

Wie und wann wird gelost?

Am Freitag, den 27. August, findet in Istanbul ab 13 Uhr die Auslosung zur Gruppenphase der Europa League statt. Die Uefa überträgt sie in einem Livestream. Endspielbotschafter Andrès Palop und Marcos Senna sollen die "Losfeen" sein.

Wie sieht die Gruppenphase aus?

Ab sofort gibt es "nur" noch acht Gruppen mit jeweils vier Mannschaften. 12 Teams waren bereits automatisch gesetzt, darunter auch die Eintracht. Dazu kommen zehn Mannschaften aus der Play-off-Runde zur Europa League und zehn Verlierer aus den Play-offs bzw. Qualifikationsrunden zur Champions League. Die Mannschaften treten in der Gruppenphase wie gewohnt im Hin- und Rückspiel gegeneinander an.

An welchen Terminen wird gespielt?

Spieltag 1: 16. September
Spieltag 2: 30. September
Spieltag 3: 21. Oktober
Spieltag 4: 4. November
Spieltag 5: 25. November
Spieltag 6: 9. Dezember
Gespielt wird immer donnerstags, die Anstoßzeiten sind 18.45 Uhr oder 21 Uhr. Der komplette Spielplan mit genauen Ansetzungen wird von der Uefa am Abend nach der Auslosung veröffentlicht.

Welche Mannschaften sind dabei?

Bei den gesetzten Teams finden sich illustre Namen wie Napoli aus Italien, Real Betis aus Spanien, Olympique Marseille aus Frankreich oder Leicester City aus England. Zudem können aus der Europa-League-Quali noch Celtic Glasgow oder Galatasaray hinzukommen. Mögliche "Absteiger" aus der Champions-League-Qualifikation wären z.B. AS Monaco, Schachtar Donezk oder Brondby IF. Hier fällt eine endgültige Entscheidung erst nach den Spielen unter der Woche.

Das sind alle bisher feststehenden Teilnehmer (Stand: Mittwoch): Genk, Sparta Prag, Midtjylland, Real Sociedad, Real Betis, Leicester, West Ham, Lyon, Marseille, Eintracht, Leverkusen, Napoli, Lazio, Braga, Lok Moskau, Spartak Moskau, PSV Eindhoven, Ferencvaros und Rasgrad.

Auf welche Gegner kann die Eintracht treffen?

Das ist bisher nicht leicht zu beantworten. Die Eintracht wird entweder in Topf 1 oder 2 landen. Aus jedem Topf wird ein Gegner gezogen. Mögliche Gegner aus Topf 3 oder 4 wären derzeit: Spartak Moskau, Sparta Prag, FC Midtjylland - oder Fenerbahce und Galatasaray (bei Erfolgen im Play-Off-Spiel). Gegen Bayer Leverkusen kann die Eintracht noch nicht antreten, weil beide Teams aus dem gleichen Land kommen. Unwahrscheinlich erscheint auch ein Aufeinandertreffen mit Leicester City oder Braga. Diese Mannschaften haben in etwa den gleichen Uefa-Koeffizienten wie die Eintracht (33.000), der entscheidend für die Einteilung in die Lostöpfe ist. Somit wären sie womöglich im gleichen Topf und würden als potenzielle Gegner ausscheiden.

Wie geht es nach der Gruppenphase weiter?

Die ersten drei Teams einer Gruppe überwintern im internationalen Geschäft. Der Gruppensieger steht im Achtelfinale, der Zweite spielt in einer K.o.-Runde gegen die Gruppendritten der Champions League um die weitere Teilnahme. Der Gruppendritte spielt in den Play-offs der Conference League weiter. Selbst diese "Zwischenrunden" vor den Achtelfinalspielen in beiden Wettbewerben finden erst im Februar 2022 statt. Das Achtelfinale der Europa League findet am 10. und 17. März statt.